Solingen: Gut vorbereitet zur Job-Messe

Solingen : Gut vorbereitet zur Job-Messe

Die Schüler der Klasse 9a der Hauptschule Krahenhöhe haben zum Teil schon ganz konkrete Berufswünsche. Im Unterricht des Schulgebäudes an der Schützenstraße bereiteten sie sich gestern auf die Berufsinformationsmesse Forum Beruf am 13. Oktober im Theater und Konzerthaus vor.

Monique ist 14 und hat schon konkrete Vorstellungen von einem Beruf: "Die Arbeit mit Tieren macht mir sehr viel Spaß", sagt die Schülerin der Klasse 9a der Hauptschule Krahenhöhe. Tiermedizinische Fachangestellte wäre von daher ein Beruf, den sich Monique gut vorstellen könnte. Ausprobieren will sie dies ab nächste Woche Dienstag in einem dreiwöchigen Praktikum bei einer Tierärztin.

Moniques Tischnachbarin Esra dagegen strebt eine Berufsausbildung als Erzieherin an. In der Kita Pinocchio an der Altmarkstraße wird sie ihr Praktikum aufnehmen. Doch nicht nur die anstehenden Praktika waren gestern Morgen Thema im Unterricht der 9a. Zusammen mit ihren 22 Klassenkameraden und Lehrerin Karin Drangusch bereiteten sich Monique und Esra auch auf die Berufsinformationsmesse Forum Beruf am 13. Oktober im Theater und Konzerthaus vor. Für Fragen stand hier auch Berufsberaterin Inge Riße von der Agentur für Arbeit bereit.

Insgesamt 125 Aussteller haben sich zu Forum Beruf, der großen Berufsinformationsmesse angemeldet, darunter auch die Rheinische Post / Solinger Morgenpost. Unternehmen, weiterführende Schulen, Universitäten und Fachhochschulen erwarten am 13. Oktober von 9 bis 16 Uhr über 4400 Schüler, die sich über Ausbildungsmöglichkeiten informieren möchten.

So wie die Schülerinnen und Schüler der 9a der Hauptschule Krahenhöhe. Doch damit sie nicht einfach nur von Stand zu Stand gehen und dort Kugelschreiber oder Bonbons abgreifen, bereiteten sie sich gestern intensiv im Unterricht auf den Messebesuch vor. "Die Schüler haben sich im Vorfeld bereits viele Gedanken gemacht, auch über ihren Traumberuf", sagt Lehrerin Karin Drangusch.

Die Aussteller würden sich alle viel Arbeit machen und seien nicht zum Spaß auf der Messe. "Sie suchen Auszubildende", weiß die 14-jährige Monique auf eine entsprechende Frage ihrer Lehrerin. Doch die Schüler konzentrieren sich nicht allein auf ihren Traumberuf. Monique beispielsweise hat alternativ Bank- oder Bürokauffrau auf ihrem Zettel stehen und will sich auch darüber auf der Messe informieren. Jeder der 24 Schüler der 9a schreibt sich zudem drei Fragen auf, die sie an den Messeständen den Unternehmen stellen wollen.

Für den Leiter der Hauptschule Krahenhöhe, Reinhard Schneider, fängt die Berufswahl eigentlich schon in der fünften Klasse an. Ab Klasse 8 bietet die Hauptschule an der Schützenstraße das Projekt "Startklar" in Zusammenarbeit mit der gleich nebenan liegenden IHK-Lehrwerkstatt und dem BZI in Remscheid an. In den neunten und zehnten Klassen stehen schließlich dreiwöchige Praktika für die Schüler im Unterrichtsplan, und in Zusammenarbeit mit der IHK eröffnet sich für Zehnklässler zudem mit dem Projekt "Die Chance" die Möglichkeit, fit für einen Beruf gemacht zu werden: Freitags nach Schulschluss und Samstagvormittag können sie über neun Monate hinweg Metallberufe kennenlernen. "Mit diesem Projekt haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht. Schüler, die das durchhalten, haben sehr große Chancen auf einen Ausbildungsplatz", meint Schulleiter Reinhard Schneider.

Schwung in die Berufswahl

Die Messe Forum Beruf ist ein weiterer Baustein zur Berufswahl nicht nur für die Schüler der 9a der Hauptschule Krahenhöhe. "Die Börse bringt Schwung in die Berufswahl, die sonst von Theorie geprägt ist. Sie ist die einmalige Chance, an einem Ort und in großer Vielfalt Kontakte zu knüpfen und sich von gleichaltrigen Azubis deren erlebte Berufswelt erläutern zu lassen", meint Ute Ackerschott, Leiterin der Agentur für Arbeit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE