1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Gräfrather feiern ihren Stadtteil

Solingen : Gräfrather feiern ihren Stadtteil

Über 300 ehrenamtliche Helfer werden mit anpacken, wenn das 42. Marktfest vom 11. bis 13. Mai über die Bühne geht.

Die Bühne unterhalb der Kirchtreppe ist schon aufgebaut. "25 Leute haben dabei mitgeholfen", berichtet Dragan Denic, während sein Blick über den malerischen Platz schweift. Das bevorstehende Gräfrather Marktfest wird er etwas anders erleben als in den Vorjahren. Schließlich gab Denic 2017 seinen Posten als Vorsitzender der "Arbeitsgemeinschaft Gräfrather Vereine im Heimatverein" aus beruflichen Gründen ab - nach zwölf Jahren. Nun ist er Sprecher des Vorstands. "Ich helfe, wo ich kann, werde selbst an den Ständen Schichten belegen, ein paar Reibekuchen machen, habe aber eben nicht mehr die Hauptverantwortung", erzählt der 60-Jährige.

Zum 42. Mal steigt das Fest am Wochenende. Ein Trio aus Helmut Schurr, Roland Todtenbier und Arnd Ziervogel kümmert sich um die Organisation - und kann dabei auf viele helfende Hände zurückgreifen: 300 freiwillige Unterstützer bauen die Buden auf, schenken Getränke aus oder stehen am Grill. "Wir machen alles in eigener Regie", sagt Denic.

Los geht es am Freitag, 11. Mai: Um 19 Uhr eröffnet Bürgermeister Ernst Lauterjung (SPD) das Fest, ehe die Besucher zur Partymusik von DJ Dietmar Jansen ausgelassen in das Wochenende starten. Am Tag darauf öffnen um 15 Uhr die Stände auf dem Gräfrather Markt. Ein neues kulinarisches Highlight ist in diesem Jahr der "Kesselgulasch", den Hans-Peter Hafer und Svenja Jansen anbieten.

Das historische Kinderkarrussel lockt am Samstag und Sonntag zum Familienpreis von 50 Cent zu einer Fahrt, Clown Willy verzaubert die jungen Besucher mit seiner Ballonkunst und das Team des Gräfrather Turn- und Sportvereins lädt zum Kinderschminken ein. Musikalisch begleiten am Samstag-Nachmittag die Irish-Folk-Band Fragile Matt sowie ab 18 Uhr die Covergruppe "See You" das Programm. Der Sonntag wiederum beginnt mit dem traditionellen ökumenischen Gottesdienst auf dem Markt zum Thema "Kirche am Markt" um 10 Uhr. Sollte es das Wetter nicht gut mit den Veranstaltern meinen, ziehen die Besucher in die katholische Kirche St. Mariä Himmelfahrt um. Das evangelischen Gotteshaus wird derweil zum Schauplatz für einen Trödelmarkt. Um 11 Uhr begleiten die Mankhauser Musikanten den Bergischen Frühshoppen. Musikalisch geht es auch am Nachmittag weiter mit der Beatband "Memories" um 14 Uhr und der Bergischen Gruppe "be prepared!" um 16 Uhr. Und wer bis dahin noch kein Geschenk zum Muttertag auftreiben konnte, kann zum Abschluss des Festes wie in jedem Jahr die bunten Blumen pflücken, mit denen das Floristikgeschäft Krisam den Marktbrunnen geschmückt hat.

Durch das Programm führt Tobias Kollig, der diese Funktion schon in den vergangenen Jahren - damals noch gemeinsam mit Willy Weber - ausübte. Die Mitglieder der Arge werden auf dem Fest einmal mehr an ihrer blau-roten Scheifertracht zu erkennen sein. Bewährte Unterstützung liefert die Jugendfeuerwehr, deren Mitglieder an den Abenden die Becher einsammeln. Die sind wie üblich aus Kunststoff, um Glasbruch zu vermeiden. "Auf dem Gräfrather Marktfest sollen sich schließlich ganze Familien wohlfühlen", bekräftigt Dragan Denic, der wieder mit einem regen Besucherandrang rechnet - und das auch unabhängig von den Launen des Wetters: "Selbst als es mal an allen drei Tagen geregnet hat, haben wir das Wochenende mit einem finanziellen Plus abgeschlossen."

(ied)