1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Gekauft und umgetauscht

Solingen : Gekauft und umgetauscht

Viele mit Liebe ausgesuchte Geschenke landeten gestern wieder in den Geschäften. In ganz Solingen waren die Händler auf den Ansturm der Umtauschwilligen vorbereitet.

Groß war die Vorfreude, als am Heiligen Abend hübsch verpackte Geschenke unter dem Weihnachtsbaum auf ihre Adressaten warteten. Noch größer war vielerorts die Ernüchterung nach der Bescherung. Nicht schon wieder eine Krawatte. Und das Parfüm steht auch schon zweimal im Badezimmerschrank. Der Heimtrainer wird sowieso nie benutzt. Gestern hatten Kunden nach den Weihnachtsfeiertagen die Möglichkeit, die ungeliebten Geschenke umzutauschen. In ganz Solingen waren die Einzelhändler auf einen größeren Kundenandrang vorbereitet.

Alle Hände voll zu tun hatten gestern die 18 Mitarbeiter bei C & A am Neumarkt. Eine eigens in der Vorweihnachtszeit eröffnete Kasse blieb für das Umtauschgeschäft geöffnet. "Wir beobachten, dass die Kunden seltener ihr Geld zurückhaben möchten. Viel mehr wird umgetauscht, da die Größe nicht die richtige ist, oder die Farbe eines Kleidungsstücks nicht gefällt", sagte Filialleiterin Manuela Rodorff. Zahlreiche Hosen, Pullover und Schuhe gingen zurück über den Ladentisch. Vor allem Männer würden bei der Wahl eines Geschenks für ihre Frauen häufig einen Fehlgriff machen. "Viele Männer halten sich ja für ganz groß im Bereich der Damenunterwäsche. Und die Ehefrauen sehen wir dann heute mit den verschenkten Artikeln wieder", schmunzelte Rodorff.

  • Nach Weihnachten : Was Sie beim Umtausch von Geschenken beachten müssen
  • Das Hochwasser am 14. Juli, hier
    Nach Flut-Katastrophe in Solingen : Hochwasser-Aufarbeitung geht weiter
  • Stationäre Impfstation in den Clemens-Galerien: Wie
    Neue Impfstelle in Solingen : Corona-Impfstoffe statt Apple-Rechner

Glückliche Gutscheinbesitzer

Zahlreiche Solinger gingen Schwierigkeiten schon in der Vorweihnachtszeit aus dem Weg und besorgten sich Geschenkgutscheine für ihre Lieben. "Diese Kunden sind dann natürlich fein raus. Wir hatten heute schon einige Besucher, die ihre Gutscheine einlösten und sich so selbst für ein passendes Stück entscheiden konnten", machte Manuela Rodorff deutlich.

Über mangelndes Kundeninteresse konnte sich auch der Kaufhof nicht beklagen. "Es wird zwar einiges umgetauscht, aber es kommt auch Geld in die Kasse", freute sich Geschäftsführerin Kerstin Meyer. Besonders Schmuck und Damenbekleidung trafen häufig nicht den Geschmack der beschenkten Frauen. "Oft sehen wir die Männer, die am Heiligen Abend noch kurz vor Ladenschluss auf den letzten Drücker ein Geschenk gekauft haben, dann heute zum Umtausch wieder", sagte Meyer.

Ganz anders gestern bei Karstadt. Zwar nutzten viele Solinger den Tag, um einzukaufen. Besonders viel umgetauscht wurde aber nicht. "Die Leute kaufen sehr viel bewusster ein", meinte Karstadt-Geschäftsführer Jörg Walloschek. Deshalb seien vor allem Gutscheine in der Vorweihnachtszeit ausgestellt wurden. Walloschek: "Viele Leute sind beim Geschenkekauf unsicher und gehen auf diese Weise auf Nummer sicher."

(RP)