Solingen: Galerie Steinweg zeigt Besonderheiten

Solingen: Galerie Steinweg zeigt Besonderheiten

In ihren Räumen auf Schloss Burg zeigt Reni Hamm mit der Herbstausstellung 2013 ihre sechste Präsentation.

Kräftige Blautöne, darüber scheint ein goldener Lavastrom zu fließen. Die Bilder von Peter Schmidt ziehen die Blicke auf sich. Außergewöhnlich ist, dass der Künstler vollkommen ohne Farbe arbeitet. Er setzt Metallfolien und Metallpuder ein und akzentuiert mit Blattgold. Das gesamte Kunstwerk gießt er in Harz und erreicht so mit seinen Metallmetamorphosen eine ungewöhnliche Mehrdimensionalität.

Ebenfalls mit Harz arbeitet der Düsseldorfer Künstler Rene DeBrues. Als Grundlage fungieren hier Fotografien – meist von Landschaften oder aus der Natur – die DeBrues verfremdet und dann in Harz gießt. So entstehen Bilder von einer Festigkeit, die dennoch zu schweben scheinen. In ihrer Herbstausstellung zeigt Reni Hamm in ihrer Galerie Steinweg nicht nur neue Werke von Take Bijlsma, Beate Braumann, Günter Fürth, Hans-Jürgen Hiby, Rosemarie Kau, Michael Kemmerich, Peer Konrad, Ingo Platte, Lüder Seedorf, Anneke Teijink und Dagmar Vogt. Mit Rene DeBrues, Heinz Brzoska und Arabella Hover konnte sie auch drei neue Künstler gewinnen.

Traumwelten bringt der gebürtige Pole Heinz Brzoska auf die Leinwand. Mit einer zarten Farbgebung und unerschöpflichem Detailreichtum gelingen ihm Bilder voller Magie, in denen stets der Mensch im Mittelpunkt steht. Arabella Hover lässt sich für ihre Werke von der Natur inspirieren. Sie kombiniert ihre Bilder mit lyrischen Texten und fertigt so ganze Serien, in welchen warme Farben und bewegte Lebendigkeit dominieren. Faszinierend die Skulpturen, die Jens Kaufmann aus Treibholz erschafft. Dazu ist er viele Wochen in Griechenland unterwegs, um mit dem Ruderboot das Holz einzusammeln.

  • Kaarst : Vorgeschmack auf Herbstausstellung

Kleine Männer aus Bronze stellt Nando Kallweit aus, aber auch Skulpturen, die er mit der Kettensäge gestaltet hat. Momentane Zustände stellt Reni Hamm in ihren Bildern dar. Ausdrucksstark verleiht sie Gefühlen ein Gesicht oder drückt sie durch eine bloße Geste oder Körperhaltung aus. Liebe, Schmerz und Angst – Gefühle, die jeden Menschen bewegen, spiegeln sich in ihren Bildern. Zart und zauberhaft – trotz ihrer Größe – wirken die Engelsskulpturen, die Gisela Koch aus Holz entstehen ließ. Ihre sanften Gesichter strahlen eine ungewöhnliche Ruhe aus.

Im Skulpturengarten der Galerie sind Steinfiguren von Wolf Münninghoff zu bewundern. Insgesamt ist Reni Hamm in ihren Räumen wieder eine abwechslungsreiche Ausstellung mit vielen Überraschungen gelungen.

(sue)