1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Freie Fahrt für die Kultur in der Stadt

Solingen : Freie Fahrt für die Kultur in der Stadt

Über 100 Stunden Programm kommen zusammen, rechnet man alle Veranstaltungsorte auf, die sich am 29. März für sechs Stunden ganz in den Dienst der kulturellen Vielfalt stellen werden. Zum dritten Mal findet die Kultur-Nacht statt, die in den ersten beiden Jahren noch im Sommer stattfand. Seit Montag gibt es Karten.

Die knallgelben Festival-Armbänder zum Preis von acht Euro sind nicht nur Eintrittskarten für alle Veranstaltungen, sie berechtigen auch zu kostenlosen Busfahrten zwischen den Veranstaltungsorten, die von Schloss Burg bis zum Gräfrather Klingenmuseum und vom Kulturzentrum Cobra bis zum Theater und Konzerthaus reichen. Die Besucher haben die Qual der Wahl.

 2011 bei der Kultur-Sommer-Nacht im Bus der Linie 683: Alexander Rohde tanzt mit Thea Seinsch von der Amazing Dance Company.
2011 bei der Kultur-Sommer-Nacht im Bus der Linie 683: Alexander Rohde tanzt mit Thea Seinsch von der Amazing Dance Company. Foto: Köhlen (Archiv)

Oberbürgermeister Norbert Feith sieht die Kultur-Nacht als Zeichen für breites Kulturangebot in der Stadt und einen Ausdruck von Lebensqualität und Lebensfreude. Auch der Aspekt, dass die Veranstaltung die Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenbringt, sei ein wichtiger.

Die Vielfalt hat in diesem Jahr, in dem die Kultur-Nacht erstmals nicht im Sommer stattfindet, die Sponsoren wie die Stadtwerke und die Stadt-Sparkasse überzeugt. Auch die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland gibt 5000 Euro, eine Summe, die die örtliche Stadt-Sparkasse ebenfalls in den Sponsorentopf gibt. "Kultur so geballt, das ist schon etwas ganz Besonderes", begründet Solingens Sparkassenchef Stefan Grunwald das Engagement seines Hauses.

  • Kommentar : Lebenswertes Solingen
  • Das Gedränge liegt in der Natur
    Feiern in Hückeswagen : Feste im Sommer stehen weiterhin auf der Kippe
  • Die Gruppe Factory Artistes erarbeitet mit
    Kultur in Düsseldorf : Digitales Festival aus dem Tanzhaus NRW

Eröffnet wird die Kultur-Nacht am Samstag, 29. März, um 17.30 Uhr durch ihren Schirmherrn Norbert Feith im Theater und Konzerthaus. Allein das Programm an diesem Veranstaltungsort macht die Vielfalt deutlich. Stummfilm mit Orgelmusik, Raggae-Musik mit der Gruppe "ßoon", der Fluch der Karibik als Filmmusik mit den Bergischen Symphonikern oder Samba mit Pope's Project, dazu kubanischen Cocktails und Säfte.

In acht Bussen der Stadtwerke gibt es ebenfalls zwischen 18 und 24 Uhr Kulturprogramm. Ob Gedichte und Geschichten in Solinger Mundart mit den Hangkgeschmedden oder Tanzvorführungen mit der Amazing Dance Company und Anne Grafweg, jeder Fahrgast kann nach seinem Geschmack aussuchen. Übrigens sind auch die Busfahrerinnen und -Fahrer ausgesucht an diesem Abend. Denn während sie sonst in ihren Fahrzeugen eher für Ruhe sorgen, müssen sie an diesem Abend, was die Lautstärke angeht, so allerlei aushalten.

Zur Kultur-Nacht ist ein Programmheft erschienen, außerdem ist es im Internet nachzulesen.

(RP)