Solingen: Fest des Heiligen Geistes im Freien

Solingen : Fest des Heiligen Geistes im Freien

Widdert, die Lutherkirchen-Gemeinde und in Wald werden besondere Open Air-Gottesdienste gefeiert: als Tauffest am Wupperstrand, auf der Bühne mitten drin im Walder Pfingstfest beziehungsweise im Südpark an den Güterhallen.

Neue Wege gehen und Taufen auch einmal außerhalb des "gewöhnlichen" Gottesdienstes anbieten - die evangelische Kirchengemeinde Widdert nimmt dies wörtlich. Mit Erfolg. 500 Gottesdienstteilnehmer werden Pfingstmontag im Rüden erwartet beim Tauffest am Wupperstrand auf dem Gelände von Haus Rüdenstein. Um so viel Zuspruch bewältigen zu können, wird ein eigener Shuttle-Service angeboten.

In diesem Jahr werden elf Kinder und Jugendliche an vier Taufinseln getauft, teilen die Pfarrer Kristina und Stefan Ziegenbalg mit. Der Open-Air-Gottesdienst, der zum vierten Mal gefeiert wird, beginnt um 11 Uhr. "Hineinwachsen ins Leben" lautet das Thema. Holger Kunz und das Bläserensemble der Heilsarmee gestalten musikalisch mit modernen Liedern sowie Swing- und Bluesmelodien. Während der eigentlichen Taufhandlung sind alle Gottesdienstteilnehmer zu einer Mitmachaktion eingeladen.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, bei einem Grillwürstchen und kalten Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen oder aber den Gottesdienst in der Gaststätte "Haus Rüdenstein" ausklingen zu lassen.

Open Air wird Pfingstsonntag, 11 Uhr, auch der Gottesdienst in Wald gefeiert, und zwar auf der Bühne vor der evangelischen Kirche im Schlauch - also mitten drin im Walder Pfingstfest, zu dem die veranstaltende Schützen- und Bürgergilde des Stadtteils tausende Besucher erwartet. "Gottes Geist führt ins Weite" lautet das Thema des Familiengottesdienstes. Beteiligt sind alle Pfarrer der evangelischen Gemeinde, alle Chöre und der Posaunenchor.

Auch die Luther-Kirchengemeinde verlässt morgen, Sonntag, ihr imposantes Gotteshaus und zieht zu den Güterhallen im benachbarten Südpark ins Freie. Dort beginnt um 18 Uhr ein Pfingstgottesdienst. Unter dem Thema "Bewegen, begeistern, beflügeln" steht die biblische Pfingstbotschaft im Mittelpunkt. Musik macht die Gospelband Sonido aus Köln, berichtet Prädikant Hans-Peter Claus.

Das Pfingstfest ist neben Ostern und Weihnachten das dritte Hauptfest der Christenheit. Seinen Ursprung hat es in Jerusalem wie die biblische Apostelgeschichte berichtet. Dort wird beschrieben, wie die Jüngerinnen und Jünger Jesu eine Erfahrung machten, die sie so begeisterte, dass sie begannen anderen von Jesus und dessen Auferstehung und Himmelfahrt zu erzählen. "Sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen", heißt es in der Apostelgeschichte. Dort wird auch berichtet, dass sich daraufhin 3000 Menschen taufen ließen.

Pfingsten wird darum auch das "Fest des Heiligen Geistes" genannt. "Als Kirche lassen wir uns zu Pfingsten daran erinnern, dass wir den besten Dolmetscher haben, den es gibt", erklärt Superintendentin Dr. Ilka Werner. "Wir sollen von Gott und Jesus reden, und bekommen die Vokabeln vorgesagt vom Heiligen Geist. Eigentlich können uns da die Worte niemals fehlen."

Seinen Namen leitet das Pfingstfest, das immer 50 Tage nach Ostern gefeiert wird, von dem griechischen Wort "pentekoste" für "fünfzig" ab, berichten die Pressepfarrer Almut Hammerstaedt-Löhr und Thomas Förster.

(RP)
Mehr von RP ONLINE