Fechtzentrum-Mädchen holen Gold

Fechten : Fechtzentrum-Mädchen holen Gold

Solinger Talente gewinnen 13 Medaillen beim Degenturnier "Solinger Klinge 2018" an der Wittkulle.

16 Fechtbahnen mit elektronischer Trefferanzeige hatte das Aufbauteam des Fechtzentrums Solingen in beiden Sporthallen an der Wittkulle installiert, um die "Solinger Klinge 2018" an zwei Turniertagen optimal über die Bühne zu bringen.

Rund 250 junge Degenfechter, darunter sogar ein Gastteam aus der Ukraine, kämpften um insgesamt zwölf Goldmedaillen. Aus Solinger Sicht reichte es am Samstag bei den Jungen-Wettbewerben "nur" zu dreimal Silber, am Sonntag sorgten dann die Fechtzentrum-Mädchen doch noch für zwei Goldmedaillen. "Wir haben viel Lob für die Veranstaltung bekommen, und sportlich ist es auch gut gelaufen", freute sich Fechtzentrum-Chef Daniel Certa.

Bei den Fechtzentrum-Jungen klafft noch die Lücke in den Junioren-Jahrgängen, seit vor gut zwei Jahren die älteren Fechter mit ihrem Trainer Hakan Uludüz zum Solinger Turnerbund gewechselt sind. Die werden inzwischen von Igor Sikker trainiert und zeigten, dass sie imSTB ihre Klasse gehalten haben. Roman Erkens musste sich erst im Finale dem NRW-Ranglistenersten Clemens Heimsoeth aus Krefeld mit 8:15 geschlagen geben, Sebastian Winkler holte Bronze und Stephan Behr noch Platz fünf.

Bester vom Fechtzentrum war der A-Jugendliche Luca Saturno auf Platz 15. "Wir werfen die Jungs in die Konkurrenz der Älteren, damit sie in harten Gefechten ein Feedback bekommen", erklärte Falk Spautz, der im Top-Fechter-Trainerduo mit Raphael Steinberger die Degen-Jungen neu aufbaut und in der B-Jugend auch schon Spitzen-Talente hat.

Im älteren Jahrgang 2004 gewann Lorenz Spierzak Silber. Im Finale unterlag er dem deutschen Ranglisten-Ersten Ian Kolditz aus Leverkusen mit 5:10. Deutscher Ranglisten-Erster des Jahrgangs 2005 ist Jakob Stange vom Fechtzentrum. Der 12-Jährige unterlag dieses Mal aber schon im Viertelfinale seinem Leverkusener Rivalen und späteren Sieger Rafael Schumacher mit 9:10. Dafür schaffte es Jeremy Wienands mit Bronze aufs Treppchen bei den jüngeren B-Jugendlichen. Silber für Jonathan Prinz bei den Schülern 2006 und Bronze für Vincent Schrumpf im Jahrgang 2007 rundeten das gute Ergebnis der Solinger ab.

Dass die Solinger Top-Juniorinnen Kim Treudt-Gösser (Bundeskader-Lehrgang) und Lisa-Marie Löhr - die mit einer Schulter-Verletzung nur als Kampfrichterin aktiv war - verhindert waren, änderte nichts an der Dominanz des Fechtzentrums in der ältesten Jugendklasse.

Die A-Jugendlichen sprangen ein. Rabea Kindel siegte im Halbfinale mit 15:9 gegen Vereinskollegin und wahrscheinliche EM-Teilnehmerin Elena Kirschner und setzte sich dann auch im Finale mit 15:14 gegen Emma Masthoff aus Essen durch. Gleich einen Solinger Doppelsieg gab es im Schüler-Jahrgang 2006. Alyssa Lieto und Lorena-Michelle Reils fochten sich souverän ins Duell um Gold und Silber, das Lieto mit 10:5 gewann.

Einen Jahrgang tiefer erreichte auch Maika Reihs das Finale, musste sich aber Matilda Kunisch aus Offenbach geschlagen geben. Im Jahrgang 2005 holte Lara Secer eine Bronzemedaille.

(RP)
Mehr von RP ONLINE