„Fearless Award“ für Solinger Hochzeitsfotografin Katrin Küllenberg

„Fearless Award“ für Katrin Küllenberg : Hochzeitsfotografin bewahrt Erinnerungen

Katrin Küllenberg wurde bereits sieben Mal mit dem „Fearless Award“ ausgezeichnet. Ihr Arbeitstag ist häufig 14 Stunden lang und endet mit 10.000 geschossenen Fotos.

Die letzten Pinselstriche im Gesicht der Braut, der erste Kuss als Ehepaar – der Tag der Hochzeit hält viele besondere Momente bereit. Um sich noch lange an diesen Tag erinnern zu können, möchten viele Paare die einzigartigen Augenblicke in Form von Bildern festhalten.

Katrin Küllenberg erfüllt mit ihrer Fotografie diesen Wunsch. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die großen und kleinen Momente des Tages einzufangen und damit die Erinnerungen zu erhalten. Seit sieben Jahren fotografiert die Solingerin auf Hochzeiten. Mittlerweile hat sie sich in diesem Bereich einen Namen gemacht und zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Besonders stolz ist Katrin Küllenberg auf den renommierten „Fearless Award“, mit dem sie bereits sieben Mal ausgezeichnet wurde. Damit gilt sie, gemeinsam mit einem Frankfurter Kollegen, als beste Hochzeitsfotografin Deutschlands.

Die Vereinigung der Fearless Photographers ist auf Hochzeitsfotografie spezialisiert und hat weltweit etwa 10.000 Mitglieder. Ihre letzte Auszeichnung hat Katrin Küllenberg für ihre Hochzeitsreportage erhalten. 20 Fotos spiegeln dabei den gesamten Tag der Trauung wieder und zeigen die besonders schönen Momente – aber ebenso Augenblicke, die anders geplant waren. „Bei jeder Hochzeit kann auch etwas schiefgehen. Aber das macht den Tag erst einzigartig.“

Katrin Küllenberg legt den Schwerpunkt bei ihrer Fotografie auf das Dokumentarische und weniger auf Details. „Ich möchte ein Stück Zeitgeschichte schaffen und nicht den einen perfekten Moment festhalten.“ Sie hält den Tag der Hochzeit im Gesamten fest. Dafür ist sie vom Schminken der Braut bis zum letzten Tanz mit ihrer Kamera dabei – manchmal bedeutet das 14 Stunden Arbeit. Nicht selten wurden am Ende des Tages über 10.000 Fotos geschossen, die gesichtet und aussortiert werden müssen. Für Katrin Küllenberg ist jede Hochzeit etwas Besonderes, und jedes Paar bleibt ihr in Erinnerung. Um jedem dieser außergewöhnlichen Tage genügend Aufmerksamkeit und die nötige Zeit schenken zu können, fotografiert sie nur etwa zehn Hochzeiten im Jahr.

Neben Hochzeiten fotografiert Katrin Küllenberg auch Familien. Auch dabei möchte sie das Familienleben authentisch darstellen und keine gestellten Fotos im Studio schießen. Deshalb besucht die Fotografin die Familie zuhause und begleitet sie für einige Stunden. Ein gemeinsames Familienfoto gehöre zwar dazu, dafür müssen trotzdem nicht alle in die Kamera lächeln. „Ich möchte kein Idealbild der Familie darstellen, sondern Fotos schaffen, die zeigen wie die Familie wirklich ist“, sagt Katrin Küllenberg. Sie gibt keine Anweisungen, sondern möchte den individuellen Alltag der Familie mit ihren Bildern festhalten. Dabei muss nicht immer alles perfekt sein: „Streitereien gehören dazu, das ist das Leben. Auch diese Bilder zeigen Momente, an die sich später gerne erinnert wird“, so die Fotografin.

Hochzeitsfotografin Katrin Küllenberg: preisgekrönte Motive. Foto: Katrin Küllenberg

Die Solingerin hat Kunstgeschichte studiert und fotografierte schon immer nebenbei. Nach der Geburt ihrer vier Kinder besuchte Katrin Küllenberg einige Workshops und entschied sich vor sieben Jahren dazu, sich auf die Hochzeitsfotografie zu fokussieren. Besonders wichtig sei es, dass die Beziehung zwischen Fotograf und Kunden stimme. „Wenn gegenseitige Sympathie vorhanden ist, ist die Grundlage für tolle Fotos schon gelegt“, so die Fotografin.