Solingen: Experten geben Tipps für aktives Alter

Solingen : Experten geben Tipps für aktives Alter

Über 2000 Gäste kamen zur Seniorenmesse Aktivia in die Schalterhalle der Solinger Stadt-Sparkasse. Von Ehrenamt bis Sport: Das Angebot an Aktivitäten, mit dem sich Senioren fit halten und weiter am Leben teilnehmen können, ist groß.

Ein Geheimnis des gesunden Alterns ist vielfach ein ausreichendes Maß an Bewegung. Grund genug für Solinger Sportvereine, ihr Angebot am Wochenende bei der Seniorenmesse Aktivia vorzustellen. "Ich schaue gleich bei meinen Bekannten am Stand des WMTV vorbei", sagte Besucherin Marga Pallas. Unter dem Dach des Wald Merscheider Turnvereins hält sich die 82-Jährige mittwochs und freitags mit Gymnastik fit.

Ein weiterer Ansporn, am Samstag gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Herbert Iserhardt (84) in die Schalterhalle der Solinger Stadt-Sparkasse an der Kölner Straße zu kommen, war ihre langjährige Verbundenheit mit dem Tanzclub Blau-Gold. "Beim Tanztee machen wir regelmäßig mit", so Pallas. "Jetzt wollen wir uns weitere Aktivitäten informieren", ergänzte Herbert Iserhardt.

Neben der Silvesterfeier des Clubs interessierte sich das Paar vor allem auch für das Angebot zum Seniorentanz an Donnerstagen. Andere Gäste wiederum schlenderten durch die Schalterhalle, um sich vom Angebot überraschen zu lassen.

"Wir sind aus bloßer Neugier hier", sagte beispielsweise Christa Knopp, die mit einer Freundin gekommen war. "Beim vorigen Mal hat man uns hier massiert, jetzt schauen wir einfach, was uns erwartet", so die 74-Jährige.

Die Bandbreite des Angebots bei der Aktivia war sehr groß: Die IG Stadtführungen stellte ihre Rundgänge durch die Klingenstadt vor, die Beamten des auch für Solingen zuständigen Polizeipräsidiums Wuppertal gaben Tipps zur Vermeidung von Verkehrsunfällen und zum Schutz vor Straftaten. Und die Wohlfahrtsverbände informierten wiederum über Pflegeleistungen.

Sämtliche 24 Infostände in der Schalterhalle der Solinger Stadt-Sparkasse waren am Samstagmittag von Gästen geradezu umlagert, denen viele Fragen zu Gesundheit, Sicherheit und Verbraucherschutz auf der Seele brannten. "Wir führen teilweise längere Gespräche", sagte Johannes Voß von der Verbraucherzentrale.

Der rege Andrang bei der siebten Auflage der Seniorenmesse in der Stadt-Sparkasse erstaunte die Mitarbeiter der Solinger Verbraucherzentrale. Sie haben es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, ältere Menschen vor unlauteren Tricks etwa bei Geschäftsabschlüssen zu bewahren.

Über zahlreiche gute Gespräche freute sich ebenfalls Karl-Willi Bick vom Verein der Solinger Freiwilligen Agentur. Deren Ziel ist es, gerade auch ältere Bürger zu ehrenamtlichen Aktivitäten zu motivieren und mögliche Betätigungsfelder aufzuzeigen, wie Lesepartnerschaften, Einkaufhilfen oder die Begleitung zum Arzt oder anderen Terminen.

"Zu uns kommen recht viele Leute, die so etwas zum ersten Mal machen, zum Beispiel, weil sie selbst gerade in Rente gegangen sind", sagte Bick mit Blick auf die Besucher. Andere Senioren wiederum seien bereits über sehr viele Jahre hinweg selbst ehrenamtlich engagiert gewesen.

Diese wollten jetzt, im fortgeschrittenen Alter, auch einmal ein wenig an sich selbst denken, so Karl-Willi Bick. "Wichtig ist bei allen freiwilligen Tätigkeiten, dass sie Spaß machen", betonte der Vorsitzende des Vereins.

(RP)