Europawahl 2019 - Solingens CDU-Chef Sebastian Haug will Kandidat werden

Europawahlkampf : CDU-Chef Haug will für EU-Parlament kandidieren

Auf dem Kreisparteitag der Union Anfang Oktober soll der 44-Jährige nominiert werden. Der CDU-Vorstand hat sich bereits für eine Kandidatur ausgesprochen.

Der Europa-Wahlkampf 2019 wirft seine Schatten voraus – auch im Bergischen Land. Am 4. Oktober werden sich beispielsweise die Mitglieder der Solinger CDU zu ihrem nächsten Kreisparteitag treffen. Und einer der Punkte, die dann zur Debatte stehen, ist die Nominierung eines Kandidaten für das EU-Parlament.

Wobei die Christdemokraten aus der Klingenstadt mit einem durchaus prominenten Namen aufwarten könnten. Wie Parteichef Sebastian Haug nämlich am Freitag auf Nachfrage bestätigte, plant er, kommendes Jahr seinen Hut in den Ring zu werfen. „Ich stehe für eine Kandidatur zur Verfügung“, sagte Haug, der die Geschicke der Solinger CDU seit November 2015 als Vorsitzender lenkt. Zuvor hatte sich bereits der Kreisvorstand für eine Kandidatur des 44-Jährigen ausgesprochen, so dass – eine Nominierung Anfang Oktober vorausgesetzt – einem Antreten Haugs zumindest von Solinger Seite aus nichts mehr im Wege stehen würde.

Gleichzeitig wäre damit aber nur ein erster Schritt in Richtung Europa vollzogen, wie sich Sebastian Haug zu betonen beeilte. „Der Weg ist noch sehr weit“, stellte der Rechtsanwalt klar, der nach seinem ersten juristischen Staatsexamen unter anderem für den Düsseldorfer CDU-Europaparlamentarier Klaus-Heiner Lehne gearbeitet hatte. So wird sich an die Nominierung in Solingen zunächst die Kandidaten-Aufstellung im CDU-Bezirk Bergisches Land anschließen, ehe zuletzt die Wahl der NRW-Landesliste für die Europawahl im Mai 2019 ansteht, auf der allein vordere Plätze Erfolgsaussichten versprechen dürften.

Tatsächlich gibt es dem Vernehmen nach allein im hiesigen Bezirk etliche Interessenten, die gerne in die Fußstapfen des langjährigen CDU-Abgeordneten Herbert Reul treten würden. Der Leichlinger Reul war im Zuge der Übernahme der Regierungsgeschäfte durch CDU und FDP 2017 NRW-Innenminister geworden.

Sebastian Haug selbst bezeichnete sein europapolitisches Engagement als „Herzensangelegenheit“. So sitzt er unter anderem im Landesarbeitskreis Europa seiner Partei. Ob er im Falle einer Wahl weiter Kreischef in Solingen bleibt, ließ Haug zunächst offen.

(or/uwv)
Mehr von RP ONLINE