Solingen Es tut sich etwas am Karstadt-Areal

Solingen · "Ab sofort Tor freihalten", ist handschriftlich auf ein weißes Kuchentablett geschrieben, das am Bauzaun am ehemaligen Karstadt-Gebäude befestigt ist. "Derzeit richten wir in Solingen die Baustelle ein", heißt es in einer Presseerklärung der Investoren Sonae Sierra und MAB Development.

Mit dem Abbruch beauftragt ist die Firma Prangenberg & Zaum, die bereits das ehemalige Finanzamt und das Polizeigebäude an der Goerdelerstraße niederlegte. Die Firma hat inzwischen erste Container aufgestellt. Die Stadtwerke haben darüber hinaus Vorbereitungen getroffen, das Trafohäuschen zu versetzen. Nach dem Einrichten der Baustelle, das rund vier Wochen dauern wird, erfolgen erste Abrissarbeiten im Inneren. Dazu werden die gesamten technischen und anderen Einrichtungen demontiert, zerlegt und nach Materialien getrennt entsorgt. Die Vorbereitungen für die Turmsprengung sollen "im Sinne der Stadt und der Nachbarn" erfolgen, heißt es in der Pressemitteilung. Insgesamt soll der Abriss möglichst wenig Einfluss auf den normalen Tagesablauf der Solinger Bürger haben.

Auf dem Gelände am Graf-Wilhelm-Platz soll ein Einkaufszentrum entstehen, das sich die Investoren 120 Millionen Euro kosten lassen.

(RP)