Solingen: Eingeklemmter Mann von Feuerwehr aus Auto befreit

Solingen: Eingeklemmter Mann von Feuerwehr aus Auto befreit

Ein schwerer Verkehrsunfall hat gestern Morgen auf der Mangenberger Straße zu einem dramatischen Rettungseinsatz geführt.

Wie die Polizei später mittelte, war der 53-jährige Fahrer eines Citroens gegen 8 Uhr aus bislang noch ungeklärter Ursache mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und in den Gegenverkehr geraten. Dadurch ließ sich ein Zusammenstoß mit einem Lastwagen, der gerade in Richtung Innenstadt unterwegs war, nicht mehr verhindern - wobei der Aufprall so heftig war, dass Trümmerteile durch die Luft flogen und einen am Straßenrand geparkten Golf beschädigten.

Der Fahrer des Citroen selbst war nach dem Unfall in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr zunächst mit Hilfe einer Schere und eines Spreizers aus dem Auto befreit werden, um anschließend mit sehr schweren Verletzungen ins Klinikum transportiert zu werden. Dort wurde der 53-Jährige umgehend notoperiert, ehe er auf die Intensivstation verlegt wurde. Der 30-jährige Lkw-Fahrer, der einen Schock erlitten hatte, kam ebenfalls zunächst ins Krankenhaus, das er nach ambulanter Behandlung jedoch wieder verlassen durfte.

  • Radevormwald : Schwerer Verkehrsunfall kurz hinter Rädereichen

Derweil war die Mangenberger Straße bis in die Mittagsstunden in beide Richtungen nicht mehr befahrbar. Zwischen 8 und 11.45 Uhr musste die Straße zwecks Unfallaufnahme sowie zur Räumung beziehungsweise Reinigung der Unglücksstelle komplett gesperrt werden. Die beiden Fahrzeuge waren durch den Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurden später abgeschleppt. Die Polizei schätzte den entstandenen Sachschaden am Mittwochnachmittag auf rund 23.000 Euro. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern weiter an.

(or)