1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Eine Wohnung voller Kalender

Solingen : Eine Wohnung voller Kalender

130.000 Taschenkalender auf 60 Quadratmetern: Die Solingerin Elke Steinhaus hat ein ungewöhnliches Hobby: Sie besitzt eine der größten Taschenkalendersammlungen Deutschlands. Jährlich wächst die Sammlung.

Der Jahresanfang ist für Elke Steinhaus immer anstrengend: "Dann gehe ich im Bergischen Land auf die Jagd", lacht die Solingerin. Elke Steinhaus sammelt seit über 20 Jahren Taschenkalender. Schätzungsweise 130 000 Kalender hat die 54-Jährige mittlerweile zusammengetragen, jährlich erweitert sich ihre Sammlung um weitere 5000 Kalender.

Ob im Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Flur ihrer 60 Quadratmeterwohnung — überall stehen Ordner, in denen die Sammlerin ihre Fundstücke in Hüllen archiviert hat. Stolz sei sie auf ihre Sammlung, denn mit jedem Stück verbänden sich zahlreiche Erinnerungen und sie gehöre zu den größten Deutschlands. "Im Urlaub schaue ich immer zuerst, ob ich einen tollen Taschenkalender finde, ganz egal ob ich in Kenia oder auf Jamaika bin", erzählt die gelernte Goldschmiedin, die mittlerweile Montagearbeiterin in einer Kunststoffspritzerei ist.

Ihre Begeisterung für die kleinen Kalender entdeckte Steinhaus bereits in ihrer Kindheit. "Damals fand ich die Bilder so hübsch, von einem richtigen Hobby konnte jedoch nicht die Rede sein", erinnert sie sich. Durch einen Fernsehbericht entdeckte die Solingerin, dass es in der ehemaligen DDR eine rege Sammlerszene für Taschenkalender gab, organisiert als "Interessengemeinschaft der Taschenkalendersammler". "Ich war begeistert, auf so viele Gleichgesinnte zu treffen, als ich 1992 der Einladung der Interessengemeinschaft folgte", sagt sie über ihren Besuch beim Sammlertreffen in einem Ort 60 Kilometer östlich von Leipzig. Es war der Beginn einer immer weiter ausufernden Sammelleidenschaft.

Die meisten ihrer Kalender bekommt die Sammlerin geschenkt oder tauscht sie mit Sammlerfreunden, die überall auf der Welt leben. Oft halten auch Sammelgebiete wie Feuerzeuge, Kugelschreiber oder andere Werbeartikel als Tauschmaterial her. Aus der ganzen Welt gehen Sammlerstücke bei der Sammlerin ein, sie investiert viel Zeit in Anschreiben mit Bitten um die Sendung exotischer Kalender.

Mit einer Tauschfreundin aus Prag hat sie sich sogar in deren Heimat getroffen. "Meine Kalender stammen aus 137 Ländern; durch mein Hobby habe ich meine Kenntnisse über fremde Kulturen und Geografie wesentlich erweitern können." Elke Steinhaus Ziel ist es, irgendwann Taschenkalender aus allen Ländern der Welt zu besitzen. Zu ihren Lieblingsstücken gehört ihr ältester Kalender aus dem Jahr 1868. "Solche seltenen Stücke muss man natürlich kaufen." Wie viel Geld sie schon in ihr Hobby investiert hat, weiß Elke Steinhaus nicht. Ein Ende sei nicht abzusehen, auch wenn der Platz immer knapper werde. "Ich sollte mich auf nur ein Spezialgebiet beschränken, aber leider kann ich mich von keinem meiner Taschenkalender trennen."

(RP)