Ein Rolli für Bulldogge Bruce

Solingen : Ein Rolli für Bulldogge Bruce

Der Mini-Molosser kann nach einem Bandscheibenvorfall die Hinterläufe kaum noch bewegen. Die Spezialanfertigung eines Orthopädie-Technikers sorgt dafür, dass sich der fast fünfjährige Hund wieder bewegen kann.

Es ist eine echte Liebesgeschichte. Lena und ihr Bruce, das sind zwei Unzertrennliche. Und damit das auch so bleibt, hat sich die 29-Jährige für ein Leben an der Seite ihres schwerbehinderten Hundes entschieden. "Freunde halten mich für verrückt, fragen sogar, ob ich den Hund nicht einschläfern lassen will", sagt die Sachbearbeiterin. Doch das käme für sie niemals infrage, hat sich Lena Kockelmann entschieden.

Und so geht sie täglich mehrmals mit der fast fünfjährigen Französischen Bulldogge Gassi, trägt sie aus der zweiten Etage nach unten. Immer dabei ist ihr zweiter Hund George, ebenfalls ein Mini-Molosser, wie die quirligen Französischen Bulldoggen auch genannt werden.

Bis hierher ist die Geschichte gar nicht so ungewöhnlich, wäre da nicht der "Rollstuhl" von Bruce. Eine Spezialanfertigung, gut 500 Euro teuer und auf den kleinen Kerl perfekt von Orthopädie-Techniker Markus van den Boom angepasst. Der Bochumer hat sich auf Hundewagen für gehandicapte Vierbeiner spezialisiert. Denn es gibt viele Hundebesitzer, die ihrem bellenden Freund aus Tierliebe diese Art Laufhilfe verpassen.

Den Hund scheinen die Räder am hinteren Ende seines Körpers nicht einmal zu stören. "Bruce ist damit nicht zu halten und rast auf zwei Vorderbeinen mit dem Wagen sogar durch die Bäche im Lochbachtal", beschreibt Lena Kockelmann die leichte Handhabung der Fahrhilfe.

Und die geht so: Zwei gepolsterte Gurte werden unter dem Bauch und über den gelähmten Hinterläufen angebracht, ein weiterer Gurt vor der muskulösen Brust der Bulldogge schafft Sicherheit für die beiden großen Reifen, die fast von einem kleinen Geländemotorrad stammen könnten. Dabei kam Bruce nicht gelähmt zur Welt. "Er hat im Alter von sieben Monaten eine erste Rückenmarksquetschung erlitten", erinnert sich sein Frauchen. Ein Wirbelkanal war auf ein Drittel gequetscht und tierisches Rückenmark zwischen die Wirbel gewachsen.

Ein Geburtsfehler? Hochgezüchtete Französische Bulldoggen neigen zu Schwachstellen im Körperbau, weiß die Fachwelt. Zur ersten Operation brachte die Ohligserin Bruce mit dem Auto in eine Münchener Spezialklinik. Doch dabei blieb es nicht. Der Bandscheibenvorfall, seit dem der Vierbeiner seine Hinterläufe kaum noch bewegen kann, geschah 2015. "Er schrie in der Nacht furchtbar, ich habe ihn morgens um 6 Uhr zu meiner Tierärztin gefahren", sagt Lena Kockelmann. Dr. Kristin Breithardt erinnert sich an den ungewöhnlichen Fall und weiß dennoch, dass es in der Branche sehr umstritten ist, ob man einem Hund Operationen und Rollstuhl zumuten soll. "Es kommt auf die Größe an", sagt Kristin Breithardt. Bei einem großen Hund wäre es allein körperlich dem Hundebesitzer kaum zuzumuten, das schwere Tier zu tragen, sagt die Tierärztin. Sie rät: "Man muss es wollen, körperlich und finanziell." Auch sie wisse, dass die Tiermedizin heute viel leisten könne, aber Operationen eben auch viel Geld kosten.

Für Lena Kockelmann hat die Krankheitsgeschichte ihres Hundes bereits die Anzahlung einer Eigentumswohnung verschlungen. Denn nach den Operationen kam die Therapie. Die kleine Bulldogge mit den Kulleraugen wird sogar auf einem Unterwasser-Laufband an den Hinterläufen trainiert. Denn ganz ist die Muskulatur dort noch nicht eingeschlafen.

Alles ist teuer, alles ist beschwerlich. Dennoch möchte Lena Kockelmann Bruce behalten. Denn der ist wieder quicklebendig. Doch das war nicht immer so. "Nach der letzten Operation wurde er geradezu depressiv." Erst, als sich die Ohligserin mit George zu einer zweiten Französischen Bulldogge entschloss, kam wieder Fahrt ins Hundeleben. Nun spielen die beiden, was das Zeug hält. Ganz wild wird es, wenn Vater Christian Kockelmann mit Bulldogge Bill vorbeikommt. Aber eines sei auch dann klar, erklärt die Hundefreundin fasziniert: "Bruce ist unter den dreien immer der Boss."

(RP)
Mehr von RP ONLINE