Themen
Ehrenpreis der Stadt

„Schärfste Klinge“ für Cem Özdemir

Der Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir von Bündnis 90/Die Grünen soll am 31. Oktober mit dem Ehrenpreis der Stadt Solingen, der „Schärfsten Klinge“, ausgezeichnet werden. ⇥Foto: Imago FOTO: imago/Christian Thiel / Christian Thiel

Solingen Nach der Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller wird der Grünen-Politiker Cem Özdemir mit dem Ehrenpreis der Stadt ausgezeichnet. Die Laudatio bei der Preisvergabe am 31. Oktober hält Alt-Bundespräsident Joachim Gauck.

Er wendet sich gegen Rassismus und Ausgrenzung und tritt stets für die freiheitliche Demokratie ein: Der Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, vermittelt seine Überzeugungen mit Leidenschaft und ist obendrein ein virtuoser Redner – ohne jedoch die Regeln des respektvollen Umgangs zu verletzten. Für das Kuratorium „Schärfste Klinge“ war klar, dass Özdemir das wichtigste Anliegen des Solinger Preises, nämlich den Einsatz des geschliffenen Wortes zum Wohl der Gemeinschaft zu würdigen, erfüllt. Nach der Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller im Jahr 2014 soll nach dem Vorschlag des Kuratoriums nun Cem Özdemir am 31. Oktober in der Klingenstadt mit der „Schärfsten Klinge“ ausgezeichnet werden.

Die Laudatio soll der frühere Bundespräsident Joachim Gauck halten. Er ist 2011 für die Mit-Initiierung der friedlichen Protestbewegung in der DDR und sein mutiges Engagement für die Bürgerfreiheit mit der „Schärfsten Klinge“ ausgezeichnet worden. Gauck war von 2012 bis 2017 Bundespräsident und konnte von Amtswegen die Laudatio auf Herta Müller 2014 nicht halten. Nun, so heißt es, freue er sich sehr darauf, im Oktober nach Solingen zu kommen.

Info

Anfangs Prunkdegen, heute Stahlplatte

Bis 1991 gab es für die Preisträger der „Schärfsten Klinge“ noch einen Prunkdegen. Danach wurde der Preis eine abstrakte Stahlplatte, zweimal wurde der Preis auch aus rostendem Stahl konzipiert. Davon wurde aber wieder Abstand genommen. Die Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller, die 2014 mit der „Schärfsten Klinge“ ausgezeichnet wurde, bekam wieder eine Skulptur aus Stahl überreicht – mit einem Klingeneinschnitt. Hergestellt wurde die „Schärfste Klinge“ von Schülern des Technischen Berufskollegs. Die werden, so ist es vorgesehen, auch den Preis für Cem Özdemir gestalten. Nach dem Vorschlag des Kuratoriums wird sich der Stadtrat in seiner nichtöffentlichen Sitzung am 23. Mai mit der Preisvergabe beschäftigen.

In der Klingenstadt ist auch der Preisträger Cem Özdemir kein Unbekannter. Bei den Gedenkfeiern zum Jahrestag des Brandanschlags ist er regelmäßig zu Gast in Solingen. Der im Dezember 1965 in Bad Urach im Kreis Reutlingen geborene Özdemir ist ausgebildeter Erzieher und studierte Sozialpädagogik. Seit 1981 ist er Mitglied der Grünen. 1994 wurde er als erster Abgeordneter türkischer Herkunft in den Deutschen Bundestag gewählt.

Außenpolitisch setzte sich Cem Özdemir als Europaabgeordneter (2004-2009) für den EU-Beitritt der Türkei ein. Der 53-Jährige zählt gleichwohl zu den „dezidierten Kritikern“ der Politik des Präsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdogan. Von November 2003 bis Januar 2018, war Cem Özdemir Bundesvorsitzender von Bündnis 90/die Grünen, 2017 war er Spitzenkandidat seiner Partei bei der Bundestagswahl. Özdemir ist aktuell Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Bundestag.

Seit 1978 wird der Solinger Ehrenpreis „Die Schärfste Klinge“ an Persönlichkeiten verliehen, die sich fair und engagiert für öffentliche Interessen einsetzen und sich dabei eines besonders geschliffenen Stils in Wortwahl und Darstellungsform bedienen. Der Preis, dessen Name Bezug auf den traditionsreichen Ruf hochwertiger Schneidwaren „Made in Solingen“ nimmt, wurde anfangs jährlich, seit 1982 in loser Folge verliehen.

Erster Preisträger war 1978 der Premierminister des Großherzogtums Luxemburg, Gaston Thorn, für seine Verdienste um das europäische Einigungswerk. Der Preis selbst besteht aus einer in Solingen hergestellten Ehrengabe sowie einer Urkunde. Die Schärfste Klinge ist mit 5000 Euro dotiert. Dem Kuratorium gehören neben dem Oberbürgermeister noch je ein Vertreter der Fraktionen im Stadtrat, des DGB und des Industrieverbandes Schneid- und Haushaltswaren sowie der beiden Solinger Tageszeitungen an.