1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Drogenpaar wütet in City

Solingen : Drogenpaar wütet in City

Eine 24-Jährige und ein 31-Jähriger, beide betrunken, verletzen drei Menschen auf dem Friedhof und vor der Bibliothek. Weil die Passanten eingriffen, konnte das Paar der Polizei übergeben werden.

Eine 26-jährige Frau wird an den Haaren gezogen und verprügelt, ein 59-jähriger Mann ebenfalls geschlagen und eine 76-jährige Frau so schwer mit Fäusten traktiert und getreten, dass sie mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus gebracht und operiert werden muss. Gleich drei Menschen hat ein betrunkenes Pärchen am Donnerstagmittag auf dem Friedhof Kasinostraße und an der Mummstraße verletzt. Die Frau (24) mit Wohnsitz in Düsseldorf und der Mann (31) mit Wohnsitz in Monheim sind der Polizei bereits wegen Drogendelikten bekannt, teilte Polizeisprecherin Claudia Otto gestern mit.

Doch der Reihe nach: Es ist kurz vor zwölf Uhr, als das Pärchen die Drogenberatung an der Kasinostraße verlässt. Der Mann und die Frau streiten sich. Völlig unvermittelt greift die betrunkene Frau dann eine 26-Jährige an, die sich mit einer Freundin auf dem Friedhof befindet. Ohne jeden Grund wird die 26-Jährige geschlagen und an den Haaren gezogen, berichtet die Polizei. Anschließend zieht das Pärchen weiter Richtung Innenstadt.

Passanten helfen

An der Mummstraße geht die 24-Jährige in die Stadtbibliothek und sieht den Rucksack und die Tasche einer 76-jährigen Kundin auf dem Tresen liegen. In einem unbeobachteten Moment ergreift die junge Frau beides und rennt hinaus. Der 82-jährige Ehemann des Opfers läuft hinterher. Er ruft den Passanten zu, dass sie die Taschendiebin aufhalten sollen. Gleich sechs Personen reagieren, lobt Polizeisprecherin Otto. "Zwei halten die Frau bis zum Eintreffen der Beamten fest."

Allerdings wütet das Pärchen bis dahin weiter. Denn die Taschendiebin ruft ihren Freund um Hilfe, der ihr sogleich zur Seite springt. Ein 59-jähriger Passant wird geschlagen. Auch der 82-Jährige befindet sich mitten in dem Tumult. Aus Sorge um ihren Mann kommt die 76-jährige Bibliothekskundin, die ein Bein in Gips hat, hinterher gehumpelt. Ein Fehler. Der 31-Jährige hat es nun auf sie abgesehen. Mit roher Gewalt prügelt und tritt er auf sie ein. Die Brille der älteren Damen geht zu Bruch, mit Krücke und Gipsbein stürzt sie zu Boden. Mit mehreren Knochenbrüchen muss sie in die Klinik.

Die Polizei nimmt die beiden Täter schließlich fest, muss sie aber wieder auf freien Fuß setzen, weil kein Haftgrund vorliegt. Gegen die Frau wird ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Diebstahl eingeleitet, gegen den Mann eins wegen Körperverletzung. Der 31-Jährige muss zudem eine Blutprobe abgeben.

(RP)