1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Digitalisierung in Solingen: Umdenken bietet Austauschplattform

Digitalisierung in Solingen : #Umdenken bietet jetzt eine Austauschplattform

Wirtschaftsförderung, Wirtschaftsjunioren und einige Unternehmen aus der Klingenstadt hatten in Kooperation mit der Stadt angekündigt, den Prozess der Digitalisierung an den Solinger Schulen zu unterstützen.

(uwv) „Schule–Wirtschaft # Umdenken“ heißt der Kooperationsansatz zwischen Wirtschaft und Schule in Corona-Zeiten, aber vor allem auch für die Zeit danach. Eine Zwischenbilanz wurde im Oktober gezogen. Nun legt die Initiative mit einer Austauschplattform für alle Schulen und den Eltern von Kindern an Solinger Schulen konkret nach. Die neue „Solinger-Austauschplattform für Lehrerinnen/Lehrer und für Eltern von Kindern an Solinger Schulen“ bietet damit jetzt eine ergänzende Hilfestellung für alle Betroffenen und Beteiligten an. Dies teilt die Wirtschaftsförderung mit.

Die Austauschplattform steht ab sofort unter digitale-schule.codecentric.cloud allen Lehrkräften und den Eltern von Kindern aus Solinger Schulen zum Austausch zur Verfügung. Der Kerngedanke: Alle gemeinsam müssen mit den neuen Herausforderungen eines zukünftig vermehrten, digitalen Unterrichts umgehen und vor allem die Bereitschaft haben, zu lernen, mit welchen Formaten, Methoden und technischen Rahmenbedingungen dieser zu bewerkstelligen ist. Das zeigen die aktuellen Entwicklungen sehr deutlich.

Eine besondere Rolle kommt dabei den Schulen und ihren Lehrkräften zu, die sehr schnell lernen müssen, wie digitaler Unterricht umgesetzt werden kann und welche Möglichkeiten es hier gibt. Hier setzt die neue Plattform ganz konkret an und gibt allen Lehrkräften die Möglichkeit, sich zu informieren und gute Erfahrungen vorzustellen, zu präsentieren und sich darüber auch in einem internen Bereich auszutauschen.

„Unser Team aus Wirtschaftsunternehmen und Verwaltung arbeitet ganz pragmatisch im Sinne der Zielstellung zusammen, die Situation für die Schulen und die Eltern der Kinder in den Schulen zügig und unterstützend zu verbessern. Dazu dient die bislang einmalige Austauschplattform in besonderem Maße“, sagt Frank Balkenhol, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung, stellvertretend für alle beteiligten Partner. Die Plattform unterstützt den fortgeschrittenen Prozess mit zwei Pilotschulen (Grundschule Bogenstraße; Gymnasium Schwertstraße) und damit aber ausdrücklich alle anderen Solinger Schulen, die Wege gemeinsam zu erlernen und umzusetzen, den die jetzigen Situationen für einen digitalen Unterricht bei den aktuellen Anforderungen von allen erfordern.

Unterstützt wird die Initiative von den Firmen codecentric, Instana, GoldbergUlrich Rechtsanwälte, Stahl Krebs und Fourtexx.