1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Die Saunen im "Letho Bad" bleiben kalt

Solingen : Die Saunen im "Letho Bad" bleiben kalt

Das Sanierungskonzept des Insolvenz-Verwalters hat nicht gegriffen - die Konkurrenz in der Region scheint zu groß.

Die kalte Jahreszeit bedeutet für die Betreiber von Sauna-Anlagen eigentlich Hochsaison. Für das "Lehto Bad" an der Weyerstraße in Wald sollten demnach steigende Besucherzahlen im Herbst und Winter die Rettung bedeuten, nachdem explosionsartig gestiegene Energiekosten die Existenz des Unternehmens bedroht hatten. Jetzt sind die Pforten geschlossen. Am bis auf wenige Ausnahmen geschlossenen Eingangtor hängt in Klarsichtfolie nur ein beschriebenes Papier, auf dem mitgeteilt wird, dass die Anlage ab sofort geschlossen sei und sich die Familie Kaschub bei ihren "lieben Gästen für die langjährige Treue bedankt". Im Jahr 2001 hatte sie die Leitung des lange Zeit leer gestandenen Betriebes übernommen.

Nach dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens war der Betrieb von der "Letho Bad GmbH" als Mieterin fortgeführt worden - in der Hoffnung, das geschätzte finanzielle Loch von 30 000 Euro noch füllen zu können. Unter anderem wurde im Internet eine Gutschein-Aktion gestartet. Parallel arbeitete der beauftragte Insolvenz-Verwalter an einem Sanierungskonzept. "Wir haben versucht, einen neuen Investor zu finden", blickt Robin Schmahl zurück. Erste positive Signale der möglichen Rettung jedoch verblassten schnell. "Schlussendlich war keiner der Versuche von Erfolg gekrönt", weil die Situation in der Region extrem schwierig sei.

Im näheren Umkreis ist die Dichte an Sauna-Anlagen hoch. Nur wenige Kilometer entfernt kann am Zentral im "Aquarena" geschwitzt werden. Weiterere private Betriebe sind in Haan und Neuss angesiedelt. Städtische Bäder mit angeschlossenen Saunen locken unter anderem in Remscheid, Hilden und Düsseldorfer Osten.

Ob und wann eine neue Betreiber-Gesellschaft das "Letho Bad" übernimmt, steht derzeit in den Sternen. Fest steht nur, dass nach der finanziell bedingten Schließung investiert werden muss, um die fünf Saunen und das Dampfbad wieder anheizen sowie den Whirlpool und das Schwimmbecken wieder mit frischem Wasser befüllen zu können.

(RP)