Die Innenstadt braucht verkehrslenkende Maßnahmen

Die Innenstadt braucht verkehrslenkende Maßnahmen

Besonders in den späten Nachmittagstunden erfordert die Verkehrsbelastung in der Innenstadt rund um den Hofgarten von den Autofahrern viel Geduld. Allein wer die obere Ausfahrt des Parkhauses vom Einkaufscentrum nutzt und über die Kasernenstraße die Friedrichstraße ansteuern will, der muss unter Umständen drei bis vier Ampelphasen in Kauf nehmen, um überhaupt auf die Friedrichstraße zu kommen. Und weiter Richtung Weyersberger Straße ist es auch nicht viel besser.

Von daher würde ein Kreisverkehr im Bereich Augustastraße/Weyersberger Straße/Kotter Straße nicht nur in der sogenannten Rushhour den Verkehrsfluss verbessern, sondern auch Schnellfahrer ausbremsen. Gerade vor der Kindertagesstätte im unteren Bereich an der Augustastraße wurden viel zu oft "Geschwindigkeitsrekorde" gemessen. Aber auch die roten Streifen auf der Kölner Straße vor und hinter dem Busbahnhof sind nicht wirklich eine Hilfe für Fußgänger. Von daher sollte hier endlich ein richtiger Zebrastreifen angelegt werden.

uwe.vetter@solinger-morgenpost.de

(RP)