Solingen: Die Brücke steht

Solingen : Die Brücke steht

Es dauerte letztlich keine 20 Minuten, bis der 300-Tonnen Kran gestern Abend die Brücke über die Wuppertaler Straße in Position gebracht hatte. Bis der erste Fußgänger sie betreten kann, werden noch zirka zehn Tage vergehen.

Horst Brandl streift sich weiße Handschuhe über für den entscheidenden Moment. Der Bauleiter hat ein gutes Gefühl. Nein, nervös sei er nicht, "der Kranführer ist sympatisch", sagt er. Es ist 21 Uhr und dersympatische Mann hat inzwischen sein Arbeitsgerät in Position gebracht. Jetzt wird die neun Tonnen schwere Aluminium-Brücke, die der Bauleiter in den vergangenen Tagen zusammen mit seinen Kollegen montiert hat, an den Haken genommen. Um 21.04 Uhr poltern die Holzklötze zur Seite, auf denen die Brücke stand. Um 21.20 Uhr liegt die Brücke auf ihrem Fundament, die erste Lücke der Korkenziehertrasse ist geschlossen.

Zum Teil in strömendem Regen hatten die Mitarbeiter der süddeutschen Brückenbaufirma Peter Maier Leichtbau noch tagsüber einen Teil der Brückenverstrebungen eingesetzt und die Verankerungen der Straßenquerung in der Böschung errichtet. Der Zeitrahmen wurde dadurch zwar nicht überschritten. "Aber ohne Regen wäre es leichter", sagte Bauleiter Horst Brandl.

Eine Brücke pro Monat

Dennoch für die Firma ein Alltagsgeschäft. "Wir bringen etwa eine Brücke pro Monat an", berichtet Brandl. "Bevor wir nach Solingen aufgebrochen sind, waren wir in Frankreich im Einsatz." Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer in der Konstruktion, Produktion und dem Vertrieb von Brückensystemen aus Aluminium für Fußgänger und Radfahrer. Über 100 Brücken habe man bereits verkauft, zum Teil über 12ß Meter lang.

Günther Wietzorek ist zufrieden. Der Vertriebsleiter der Brückenbaufirma hat es aber auch nicht anders erwartet. "Nachher, da mach ich mit meinen Leuten noch ein Fass auf", verspricht er. Doch lange gefeiert werden kann nicht, schon heute geht es zur nächsten Brückenbaustelle an der Carl-Ruß-Straße, wo die zweite Trassenbrücke am 11. August montiert wird.

Auch Artur Pach vom Städtischen Vermögensbetrieb ist erleichtert, als die Brücke aufsetzt. Zusammen mit zahlreichen Kollegen ist er vor Ort, wo sich gestern Abend auch viele Solinger eingefunden haben, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollen. An der Brücke müssen jetzt noch die Anschlüsse gemacht und Handläufe angebracht werden, dann gehört sie den Solingern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Eine Brücke für die Korkenziehertrasse

(RP)
Mehr von RP ONLINE