Solingen: Die Bienen ziehen vom Theaterdach ins Winterquartier

Solingen : Die Bienen ziehen vom Theaterdach ins Winterquartier

Forsythien und Stiefmütterchen hat Doris Frommhold aus ihrem Garten verbannt, seit sie sich der Imkerei verschrieben hat. Denn mit solchen Blüten können Bienen nichts anfangen. Auf blühende Kräuter wie Salbei, Basilikum und Thymian stehen sie total, erzählt die Hobby-Imkerin gestern beim Abholen der "Kulturbienen" vom Dach des Theater und Konzerthauses am Schlagbaum.

Von welchen Pflanzen die Bienen in diesem Umfeld Nektar gesammelt haben, steht nicht fest, wie viel es ist hingegen schon: 40 Kilogramm Honig wurde aus den Waben der beiden Bienenstöcke vom Theaterdach bereits geschleudert, denn die Waben haben die Imker bereits vor 14 Tagen vom Theaterdach geholt. Abgefüllt in rund 120 Gläser zu je 250 Gramm wird der Honig an die Solinger Tafel verschenkt und beim "Leben-braucht-Vielfalt-Fest" am 20. September auf dem Fronhof angeboten.

Seit dem 6. April hatten die beiden Bienenstöcke auf dem Theaterdach gestanden, rund 50 000 Bienen pro Stock waren im Umkreis von rund drei Kilometern auf Blütensuche gegangen. Bevor sie ihr Winterquartier beziehen, werden die Bienen mit Ameisensäure gegen Milbenbefall behandelt, im Dezember folgt eine Kur mit verdünnter Oxalsäure. "Wenn sich die Bienen nach der ersten Behandlung putzen fallen die Milben bestenfalls ab", erklärt Horst Werner Noll vom Imkerverein, der aktuell 58 Mitglieder hat, darunter zur Freunde des Vereins immer mehr junge Leute und auch Frauen, die Imkerei zu ihrem Hobby machen. Die meisten haben nur wenige Bienenstöcke und betreiben die Imkerei nicht professionell. Zwei bis drei Mitglieder haben 30 und mehr Bienenstöcke und können den Honig in größerem Stil verkaufen.

Jeden letzten Freitag im Monat ab 19 Uhr treffen sich die Imker im Gartenheim Lehnerstrasse. Interessierte sind willkommen.

www.imker-solingen.de

(aki)
Mehr von RP ONLINE