Solingen: Der abgekoppelte Bahnhof an der Brücke

Solingen: Der abgekoppelte Bahnhof an der Brücke

Wegen der Sanierung der Brücke werden der Bahnhof Schaberg und das Ausflugsziel Müngsten von keinem Zug angefahren. Die Deutsche Bahn will die Gelegenheit nutzen, um bis Oktober die Bahnsteige zu erhöhen und zu verlegen.

Eigentlich hat der Bahnhof Schaberg zwei Gleise: Eines in Richtung Solingen-Mitte mit direkter Verbindung nach Ohligs zum Hauptbahnhof. Das andere, auf dem es im "Müngstener" - wenn er denn wieder fahren sollte - sogleich über die 107 Meter hohe Brücke geht und das weiter nach Remscheid führt. Es ist nicht zu übersehen, dass hier seit zwei Monaten kein Zug mehr gefahren ist. Wuchernde Sträucher und Unkraut verstecken die Schienen auf einer Länge von 20 Metern.

"Gleis 3" existiert ebenfalls. Das ist die Bahnhof-Terrasse des Restaurants unmittelbar am Bahnsteig. Wer hier einkehrt, fühlt sich mitten in der Natur mit viel Vogelgezwitscher in eine andere Welt versetzt. Seit mehr als 100 Jahren gibt es die Gaststätte im Schaberger Bahnhof. Das nostalgische Eisenbahn-Ambiente ist bis heute erhalten. Maren und Rolf Wirsel haben sich in den sechs Jahren, in denen sie inzwischen das Restaurant mit anspruchsvoll-mediterraner Küche und einer alle 14 Tage wechselnden Speisekarte betreiben, einen erheblichen Stammgäste-Kreis erarbeitet. Geöffnet ist mittwochs bis sonntags ab 17 Uhr.

Beliebt ist selbst bei Kölnern oder Düsseldorfern, in Schaberg aus dem "Müngstener" zu steigen, einzukehren, eine Ausflugstour zu genießen und wieder zurückzufahren. Doch seit dem 1. April vergangenen Jahres - so lange ist die Brücke wegen der Sanierungsarbeiten mittlerweile gesperrt - ist der Bahnhof Schaberg abgekoppelt vom Zugverkehr. Das spüren die Gastronomen Maren und Rolf Wirsel ebenso wie das Vorzeigeprojekt Müngstener Brückenpark, der über den Erlebnispfad von Schaberg aus angebunden ist. Das fürs Bergische so wichtige Ausflugsziel, das mit der kühnen Stahlkonstruktion von Deutschlands höchster Eisenbahnbrücke wuchern kann, geht jetzt bereits in die zweite Sommersaison ohne Zughalt in Schaberg.

  • Hintergrund : Die wichtigsten Baustellen der Deutschen Bahn 2014

Vor drei Jahren bei der großen Brückensperrung hatte die Bahn immerhin an Wochenenden den "Müngstener" von Solingen-Mitte bis zum Bahnhof Schaberg und zurück fahren lassen. Rolf Wirsel hätte sich gewünscht, dies auch diesmal zu ermöglichen. Denn dann hätten sich zahlreiche Wandergruppen - etwa vom Sauerländischen Gebirgsverein aus Düsseldorf - keine neuen Strecken gesucht. Weil kein Zug in Schaberg hält, kommen diese Ausflügler nicht mehr. Ebenso wie die vielen Schulklassen aus der Region, für die doch kurz vor dem Start der Sommerferien stets der Wandertag in Müngsten samt Übersetzen mit der Schwebefähre über die Wupper auf dem Programm stand.

Wochenend-Sonderfahrten wird es jedoch nicht geben, weil die Deutsche Bahn die Baustelle an der Müngstener Brücke um eine weitere ergänzt. Der Bahnhof Schaberg wird ab Juli umgebaut, damit die Fahrgäste in Zukunft ebenerdig aus den Zügen des Betreibers "Abellio" aussteigen können. Die Höhe der Bahnsteige wird von 38 auf 76 Zentimeter über der Schienenoberkante erhöht, zudem erhalten diese taktile Leitstreifen. "Im Laufe der Monate September / Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein", erklärt ein Bahnsprecher. Die Gesamtkosten betragen rund 700 000 Euro.

Der Bahnsteig in Fahrtrichtung Remscheid soll zudem rund 65 Meter in Richtung Brücke verschoben werden. Die Stadt plant, hier einen Parkplatz anzulegen. Noch aber stehen hier die Container der Bauarbeiter, und es lagern die vielen Bauteile, die noch in die Brücke eingearbeitet werden müssen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE