1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Corona: Solinger halten sich an die Maskenpflicht

Solinger halten sich überwiegend an Maskenpflicht : Geschützter Einkauf

Auch größere Einzelhandelsgeschäfte konnten am Montag wieder öffnen, wenn sie ihre Waren auf einer Fläche von 800 Quadratmetern begrenzten. Maskenpflicht und andere Regelungen werden überwiegend eingehalten.

Die Masken, die Mund und Nase bedecken, sind vielfältig. Manche sind aus bunten Stoff, andere haben herkömmliche Papierbedeckungen für die zu schützenden Gesichtspartien gewählt. Schalträger sind bei den warmen Temperaturen von rund 20 Grad ebenfalls in der Innenstadt oder der Ohligser Einkaufsmeile unterwegs. Denn seit Montag besteht in Bussen und Bahnen, an Haltestellen und in Bahnhöfen sowie beim Einkaufen die Maskenpflicht. Aber auch auf Wochenmärkten und beim Abholen von Speisen und Getränken in Gastronomie-Betrieben sowie beim Arztbesuch müssen die Schutzmasken getragen werden. „Die Leute sind unglaublich diszipliniert und halten sich an die Regelungen“, heißt es aus dem Rathaus.

Größtenteils jedenfalls, am Wochenende sprachen die Mitarbeiter des Stadtdienstes Ordnung mehr als 100 Personen an, weil sie die Vorgaben nicht genau befolgten. Wer sich uneinsichtig zeigte, muss nun mit einem Bußgeld rechnen. Am Sonntag wurden 26 Ordnungswidrigkeiten registriert, am Samstag lediglich neun. Am Tag eins der Mund-Nasen-Bedeckungspflicht war kaum jemand „oben ohne“ zu sehen.

 Der Saturn im Einkaufszentrum Hofgarten hat wieder geöffnet.
Der Saturn im Einkaufszentrum Hofgarten hat wieder geöffnet. Foto: Uwe Vetter
  • Ansteckungsgefahr minimieren : So schützen Sie sich vor dem Coronavirus
  • NRW-GEsundheitsminister Karl-Josef Laumann bei einem Interview
    Corona-Newsblog : Bundesland Bremen hat prozentual die meisten Bürger geimpft
  • Mitarbeiter der DVG und des Ordnungsamtes
    DVG verschärft die Regeln : Zutritt zu Bus und Bahn in Duisburg nur noch mit FFP2-Maske

Auch Ralf Lindl, der Center-Manager des Hofgartens, war mit einer Maske im Einkaufszentrum unterwegs, ebenso die Kunden, die in die dortigen Läden strömten. Denn seit Montag dürfen auch die größeren Geschäfte bei entsprechender Abgrenzung auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche wieder ihre Waren zu verkaufen.

     Intersport Borgmann hat in den Clemens-Galerien. 
Intersport Borgmann hat in den Clemens-Galerien.  Foto: Uwe Vetter

„Wir sind wieder für Sie da“, hieß es am Eingang des Elektromarktes Saturn. „Wir sind sehr froh, dass wir den Kontakt zu unseren Kunden wieder aufnehmen können“, so Saturn-Geschäftsführer Friedemann Becker. Immerhin war der stets stark frequentierte Elektrofachmarkt seit mehr als einem Monat geschlossen. „Wir haben die obere Etage abgesperrt, Kunden können aber alle Waren unseres Sortiment kaufen“, sagt Becker.

Insgesamt vier Geschäfte im Hofgarten haben normalerweise über 800 Quadratmeter Verkaufsfläche. Spiele Max und H & M haben neben Saturn Flächen wieder geöffnet. Geschlossen blieb gestern noch TK Maxx. Sport-Borgmann in den Clemens Galerien hat dagegen wieder die Pforten geöffnet. Bei P & C tat sich am Montag nichts.

Mit Vorbereitungen für die Eröffnung waren am Montag auch Mitarbeiter des Modehauses C & A am Neumarkt beschäftigt. Nach Angaben des Unternehmens wird das Geschäft am Mittwoch auf einer begrenzten Fläche von 800 Quadratmetern im Erdgeschoss wieder geöffnet. Das Modeunternehmen begrüßt grundsätzlich die schrittweise Lockerung der Beschränkungen im Einzelhandel – unabhängig von der Filialgröße und hält die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen für gleichermaßen umsetzbar. C & A betreibt rund 450 Filialen in Deutschland. In das Geschäft am Neumarkt wurde im vergangenen Jahr ein einstelliger Millionenbetrag investiert. Das Modeunternehmen sah in dieser Modernisierung des Hauses gleichzeitig auch ein Bekenntnis zum Standort Solingen.

Richtig Freude wie in Normalzeiten kommt bei Hofgarten-Manager Ralf Lindl derzeit zwar noch nicht auf. Gleichwohl ist er über jede weitere Lockerung für den Einzelhandel froh: „Der Samstag war von der Frequenz her zwar ganz in Ordnung. Aber er brachte nicht annähernd das, was wir in der Vergangenheit gewohnt waren.“