1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Corona Solingen: Inzidenz steigt auf neuen Höchststand

244 neue Infektionen : Inzidenzwert in Solingen steigt auf neuen Höchststand

In den vergangenen sieben Tagen sind insgesamt 244 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 149,69 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben.

Es bleibt dabei. Solingen gehört weiterhin zu jenen Gegenden in Deutschland, die im Augenblick mit am stärksten von der Corona-Krise betroffen sind. So hat der im Hinblick auf mögliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens maßgebliche Sieben-Tage-Inzidenzwert zur Wochenmitte in der Klingenstadt einen neuen Höchststand erreicht. 

Wie die Stadtverwaltung am Mittwoch meldete, wurden in den vergangenen sieben Tagen bei 244 Bürgern Corona-Neuinfektionen festgestellt. Damit entfallen 149,7 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in Solingen leben. Zum Vergleich: Am Vortag hatte die Inzidenzzahl noch bei 134,4 gelegen.

Tatsächlich erhöhte sich die Gesamtzahl der registrierten positiven Testungen auf das Coronavirus auf nunmehr 1107 bestätigte Fälle. Weitere Todesopfer sind indes nicht zu beklagen. So liegt die Zahl der an beziehungsweise mit dem Coronavirus gestorbenen Patienten seit dem 25. August unverändert bei 13 Personen. Und auch die Auslastung in den Krankenhäusern bleibt nach wie vor überschaubar – allerdings bei steigender Tendenz. Hatte die Stadt am Dienstag 17 Menschen gemeldet, die wegen einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus behandelt werden, waren es einen Tag später 20 Personen. In Quarantäne befinden sich derzeit wiederum insgesamt 1907 Solingerinen und Solinger, 6.349 konnten die Quarantäne verlassen.

Da die Verantwortlichen im Rathaus weiterhin von einem sogenannten diffusen Infektionsgeschehen ausgehen, die aktuellen Fälle also nicht auf ein großes Ereignis zurückgeführt werden können, gelten seit dem vergangenen Wochenende im Alltag verschärfte Regeln, die zuletzt sogar noch einmal angezogen wurden. So haben Gaststätten in den Nachtstunden zwischen 23 Uhr abends und 6 Uhr morgens eine Sperrstunde einzuhalten. Und darüber hinaus gilt an besonders frequentierten Orten wie beispielsweise in Teilen von Mitte, Ohligs sowie Wald auch im Freien eine Maskenpflicht.