1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Corona Solingen: Inzidenz bei über 100 - Wert erreicht neuen Höchststand

Pandemie-Bekämpfung : Inzidenzwert steigt in Solingen auf über 100

Nach 166 nachgewiesen infizierten Personen am Donnerstag waren es in Solingen am Freitag 204. In den vergangenen sieben Tagen sind damit 167 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden.

Die Zahlen in der Corona-Krise kennen in Solingen weiterhin fast nur eine Richtung: nach oben. So tragen laut Stadt augenblicklich 204 Menschen in der Klingenstadt das Coronavirus in sich, nachdem dieser Wert zuletzt bei 166 Personen gelegen hatte.  Und auch die sogenannte Inzidenz, die darüber entscheidet, ob eine Kommune zu den Corona-Risikogebieten gehört, geht weiter in die Höhe. Denn waren am Vortag in Solingen noch 88,3 neue Fälle innerhalb der zurückliegenden sieben Tage auf 100.000 Einwohner zu verzeichnen gewesen, wurde am Freitag mit 102,5 ein neuer Inzidenz-Rekordstand erreicht.

Besonders große Sorge bereitet den Verantwortlichen im städtischen Gesundheitsamt, dass nach wie vor zahlreiche voneinander unabhängige Infektionsgeschehen auftreten. So seien es zurzeit keineswegs die sehr großen Events, die zu späteren Corona-Hotspots führten, sondern vor allem kleinere Feiern und Partys, hieß es dazu aus dem Solinger Rathaus. „Auch weiterhin gibt es nicht den einen, herausragenden Infektionsherd, der dazu führt, dass die Zahlen im Umfeld dieses Ereignisses explodieren“, sagte ein Stadtsprecher am Freitagabend.

Dabei macht genau dieser Umstand die Nachverfolgung der Infektionsketten momentan so schwierig. „Die Menschen stecken sich in ihrem alltäglichen Leben an. Viele Ansteckungen gehen nach allen Erkenntnissen vor allem von privaten Feiern aus“, sagte der Sprecher und appellierte gleichzeitig noch einmal in eindringlicher Weise an das Verantwortungsbewusstsein jedes einzelnen Bürgers. So sei es das Gebot der Stunde, sich konsequent an die sogenannten AHA-Regeln zu halten – also  Abstand zu wahren, Hygiene-Maßgaben zu beachten und Alltagsmaske zu tragen.

Um die Lage wieder besser in den Griff zu bekommen, hatte die Stadt am Donnerstag eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, die am Samstag um 0 Uhr in Kraft treten sollten. Eine entsprechende Schutzverordnung des Landes war zwar bis zum frühen Abend noch nicht im Rathaus eingetroffen. Dennoch zeichnete sich ab, dass neben einer Ausweitung der Maskenpflicht unter anderem in Fußgängerzonen, einer Begrenzung der Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen auf 100 Personen sowie einer Sperrstunde in Gaststätten von 23 bis 6 Uhr auch eine Neuregelung von privaten Feiern in Wohnungen kommen würde.

Ferner will die Verwaltung der hohen Nachfrage nach Corona-Tests Rechnung tragen und neben dem Testzentrum in Bethanien eine weitere Einrichtung aufbauen. Die Lungenklinik testet derzeit täglich 400 bis 500 Personen. Vor den Ferien waren es rund 200 Tests am Tag. Ob durch mehr Tests die Dunkelziffer sinkt, ist offen. „Der Anstieg der Infektionszahlen ist real“, sagte Bethanien-Chefarzt Prof. Dr. Winfried Randerath. Natürlich gebe es mehr bestätigte Fälle, wenn mehr getestet werde, aber das sei nicht alleine für den Anstieg verantwortlich.

In Solingen wurden bislang 918 bestätigte Fälle gemeldet. 13 Patienten werden derzeit stationär behandelt. 701 Menschen sind genesen. 13 Infizierte verstorben.