1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Corona-Schnelltests in Solingen: Übersicht aller Angebote

Corona-Bürgertestung in Solingen : Nur mit negativem Schnelltest zum Friseur

In zahlreichen Testzentren, aber auch in Arztpraxen und Apotheken werden in Solingen die kostenlosen Bürgertests angeboten – meist nach Terminvereinbarung.

Impfen – testen – recherchieren – begrenzen: Die Strategie zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist laut Ordnungsdezernent Jan Welzel klar festgelegt. Und in den vergangenen Wochen sind die Schnelltest-Stationen im Solinger Stadtgebiet wie die sprichwörtlichen Pilze aus dem Boden geschossen.

Zuletzt hat sich auch das Kulturzentrum Cobra an der Merscheider Straße dazu entschlossen, in Kooperation mit der Firma Jobxpress aus Ohligs kostenlose Bürgertests sowie Sars-CoV-2-Schnelltests anzubieten. Getestet wird in der Cobra ab dem kommenden Montag, 3. Mai. „Nach einem Jahr Pandemie ist es ganz schön, wieder etwas zu machen. Unsere Räume sind für ein Schnelltestzentrum optimal“, sagt Anja Stock. Die Geschäftsführerin des Kulturzentrums Cobra hat gleichwohl die Hoffnung, eventuell ab Herbst dieses Jahres wieder „kleinere Kulturveranstaltungen“ anbieten zu können. Doch das bleibt abzuwarten.

Coronatests sind heute ein wichtiger Baustein, um die Pandemie zu bekämpfen. Sowohl Schnelltests als auch die klassischen Labortests verfolgen dabei das gleiche Ziel: „Man kann eine Infektion feststellen, Erkrankte sowie Kontaktpersonen isolieren und auf diese Weise Infektionsketten unterbrechen. Das hilft, die Ausbreitung des Virus möglichst schnell einzudämmen“, teilt die städtische Pressestelle mit. Und ein negatives Testergebnis gebe größere Sicherheit im Alltag: Die Gefahr, andere Menschen anzustecken, sinke.

 Im Walder Stadtsaal werden kostenlose Corona-Schnelltest ohne vorherige Terminvereinbarung durchgeführt.
Im Walder Stadtsaal werden kostenlose Corona-Schnelltest ohne vorherige Terminvereinbarung durchgeführt. Foto: Guido Radtke

So lange im Zuge der Impfkampagne noch keine sogenannte Herdenimmunität erreicht ist, bleiben die Corona-Schnelltests unabdingbar. Denn nachdem die „Corona-Notbremse“ von der Bundesregierung gezogen worden ist und für einheitliche Regelungen im ganzen Land sorgt, können bestimmte Dinge nur mit einem tagesaktuellen negativen Testergebnis unternommen werden. Dazu gehört beispielsweise der Besuch eines Frisörsalons.

Bei einer Inzidenz unter 150 wird es zudem bei Geschäften, die nicht zur Versorgung mit Lebensmitteln oder Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs zählen, möglich sein, mit Termin und einem aktuellen negativen Testergebnis einzukaufen.

Die Schnelltest-Zentren im Stadtgebiet werden jedenfalls gut angenommen. So berichtet die Leiterin des Stadtdienstes Gesundheit, Dr. Annette Heibges, von 15.394 Personen, die sich in der zurückliegenden Woche haben testen lassen – im Rahmen der „Bürgertests“. „Hier gab es 56 positive Ergebnisse, das entspricht einem Anteil von 0,36 Prozent“, ergänzt Heibges. Inklusive weiterer Testungen – unter anderem in der Klinik Bethanien in Aufderhöhe – habe es 16.935 gemeldete Testungen gegeben. Die Stadt verweist darauf, dass die sogenannten Bürgertestungen mit Schnelltests laut des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales im Rahmen der Verfügbarkeit von Testkapazitäten mindestens einmal pro Woche kostenlos in Anspruch genommen werden können.

Das Angebot der Bürgertestungen in Solingen wird auf der städtischen Homepage laufend aktualisiert.