1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Corona in Solingen: Inzidenz sinkt deutlich auf 74,8

Corona in Solingen : Inzidenz sinkt deutlich auf 74,8

Das Robert-Koch-Institut vermeldet für Dienstag acht Neuinfektionen in Solingen, die Corona-Inzidenz ist deutlich von 92,3 auf 74,8 gesunken.

Wie die Stadt mitteilt, sind aktuell 350 Personen nachgewiesen infiziert, 15 Patienten werden stationär behandelt. Die übrigen werden ambulant betreut. In den letzten sieben Tagen sind insgesamt 119 Corona-Neuinfektionen festgestellt worden. Damit entfallen 74,8 neue Fälle auf je 100.000 Menschen, die in der Klingenstadt leben. In Quarantäne befinden sich derzeit insgesamt 1377 Personen.

Der Inzidenzwert ist in Nordrhein-Westfalen wieder leicht angestiegen auf 99,4. Die Gesundheitsämter in NRW meldeten aktuell 1890 Neuinfektionen und 21 Todesfälle - und damit deutlich mehr als am Vortag.

Hier finden Sie die Regeln, die aktuell in NRW bis zum 17. September 2021 gelten.

3G-Nachweis Mit Blick auf steigende Infektionszahlen sieht die Corona-Schutzverordnung ab einer Sieben-Tages-Inzidenz von 35 für alle Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, eine Pflicht zur Vorlage eines negativen Antigen-Schnelltests oder eines negativen PCR-Tests vor, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Die 3G-Regel gilt für folgende Bereiche: Sport in Innenräumen, Innengastronomie, Körpernahe Dienstleistungen (z.B. Frisör), Veranstaltungen in Innenräumen (zusätzlich Hygienekonzept), Beherbergung, Großveranstaltungen im Freien (ab 2.500 Personen).

  • Corona-Schutzmaßnahmen in Solingen : Stadt lockert Quarantäne-Regelungen
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen geht zurück
  • In den vergangenen sieben Tagen sind
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Dienstag, 14. September) : Nur zwölf Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Abweichungen Für den Besuch von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen, besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe und Unterkünften für Geflüchtete sowie stationären Einrichtungen der Sozialhilfe gilt die 3G-Regel generell – also nicht erst ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Maskenpflicht Es besteht weiterhin unabhängig von Inzidenz-Werten und für alle Personen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im öffentlichen Personennahverkehr, im Handel, in Innenräumen mit Publikumsverkehr, in Warteschlangen und an Verkaufsständen sowie bei Großveranstaltungen im Freien (außer am Sitzplatz).

Maskenpflicht-Ausnahmen Private Feiern, in Büros und Firmen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewahrt wird oder ausschließlich immunisierte Personen zusammenarbeiten. In der Gastronomie, wenn feste Sitz- oder Stehplätze mit 1,5 Metern Abstand gegeben sind oder Trennwände angebracht wurden. In Clubs und Diskotheken, wenn es das erforderliche und vom Gesundheitsamt abgenommene Hygienekonzept zulässt. In Bildungs- und Kultureinrichtungen sowie Messen und Tagungen, wenn es feste Sitzplätze mit 1,5 Metern Abstand gibt oder alle Personen immunisiert oder getestet sind. Bei Eltern-Kind-Angeboten in geschlossenen Räumen, wenn maximal 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend sind. Außerdem bei Einsätzen von Feuerwehr oder Polizei, Rettungsdienst und Katastrophenschutz sowie bei touristischen Busreisen, wenn es feste Sitzplätze gibt oder alle Personen immunisiert oder getestet sind

Einzelhandel Der Einzelhandel hat regulär geöffnet.

Gastronomie Der Besuch der Innengastronomie ist für genesene, getestete oder geimpfte Menschen erlaubt. Die Gastronomen sind verpflichtet, sich einen entsprechenden 3G-Nachweis zeigen zu lassen. Bei Verstößen drohen Geldbußen in Höhe von 5000 Euro.

Freizeit Ein Besuch des Vogel- und Tierparks in Ohligs oder der Fauna in Gräfrath sowie Minigolf spielen sind ohne Terminvereinbarung und Nachweis möglich. Ein Negativtestnachweis ist unter anderem für folgende Freizeiteinrichtungen notwendig: Sauna-Anlagen, Indoor-Spielplätze, Hallenbad Vogelsang.

Hinweis: Die Daten, die unseren Grafiken zugrunde liegen, stammen vom Robert-Koch-Institut. In einigen unserer Artikel sind die Zahlen der örtlichen Gesundheitsämter die Basis der Berichterstattung und können davon abweichen. Die Städte und das RKI erheben ihre Werte zu verschiedenen Zeitpunkten.

(gra/irz)