1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Commerzbank betreut rund 29.000 Kunden in Solingen

Bilanz im Bergischen Land : Commerzbank legt auch 2018 weiter zu

Die Bank hat mit ihrem kostenlosen Girokonto auch im vergangenen Geschäftsjahr weiter viele Neukunden für sich gewinnen können. Allein in der Klingenstadt stieg die Zahl 2018 um fast 700. Zurzeit betreut die Bank 29.000 Kunden.

Die Commerzbank ist auf ihrem Weg, von 2016 bis 2020 zwei Millionen neue Kunden zu gewinnen, auch im Geschäftsjahr 2018 wieder einen Schritt weitergekommen. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres haben sich eine Million neue Kunden für die Bank mit dem kostenlosen Girokonto inklusive Startguthaben entschieden.

„Wir wachsen – aber nicht nur bei den Neukunden, sondern auch im Konzernergebnis“, sagte am Dienstag Oliver Bormann, Leiter der Niederlassung Wuppertal, bei der Vorlage der Bilanzzahlen für die Bergische Region. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hat sich das Wachstum nach Angaben von Bormann nochmals beschleunigt. „Unsere Strategie greift, und wir halten an unseren bundesweit 1000 Filialen fest“, versicherte der Niederlassungsleiter.

Auch die beiden Solinger Filialen in Mitte an der Hauptstraße und in Ohligs an der Forststraße hätten ihren Wachstumsbeitrag geleistet. „Wir konnten unsere Position in Solingen ausbauen“, sagte Filialdirektor Michael Hosters. 694 neue Kunden kamen vergangenes Jahr hinzu, seit Ende 2016 sind es nun 1259, so dass die Zahl der betreuten Kunden jetzt auf knapp 29.000 anwuchs. „Wir bieten auch weiter das kostenlose Girokonto an“, erklärte Hosters.

  • Xanten : Commerzbank legt bei Kunden und Krediten zu
  • Wesel : Commerzbank legt bei Kunden und Krediten zu
  • Moers : Commerzbank legt bei Kunden und Krediten zu

2018 lag das Neugeschäft mit Immobilienfinanzierungen bei 41 Millionen Euro – ein Plus gegenüber 2017 in Höhe von 23 Prozent. „Das sind 250 Lebensträume, die wir hier mitfinanzieren konnten“, sagte der Filialdirektor. Das Gesamtvolumen der Immobilienkredite der Commerzbank in Solingen ist um 10,4 Prozent auf nunmehr 172,5 Millionen Euro gestiegen. Zudem wurden neue Ratenkredite in Höhe von 7,6 Millionen Euro gewährt, ein Zuwachs von 112,3 Prozent.

Michael Hosters sieht aber auch, dass viele Menschen bei der Geldanlage weiter Geld verschwenden. „128,4 Millionen Euro liegen bei uns praktisch unverzinst auf Konten“, sagte der Filialleiter und ergänzte: „Wer Vermögen erhalten will, muss anlegen statt sparen“. Denn auch in naher Zukunft werde sich nichts am Zinsmarkt tun. „Die schleichende Enteignung der Sparer geht weiter“, betonte auch Oliver Bormann in diesem Zusammenhang.

Die Verluste an den Börsen haben sich im vergangenen Jahr auch im Wertpapiergeschäft in Solingen niedergeschlagen. Das Depotvolumen sank leicht auf 96,5 Millionen Euro. Zunehmend würden die Kunden ihre Geldanlage auch in professionelle Hände legen. In Solingen haben diese Anlagen inzwischen einen Anteil am verwalteten Vermögen von knapp 66 Prozent.

Elektronic Banking und weitere digitale Angebote erfreuen sich bei der Commerzbank immer größerer Beliebtheit. Gleichwohl kämen rund 450.000 Kunden täglich in die Filialen. „Wir wollen in der Nähe unserer Kunden weiter wachsen“, sagte Hosters.

Diesen Anspruch hat auch das Firmenkundengeschäft. Insgesamt 548 Unternehmen mit Umsätzen zwischen 15 und 500 Millionen Euro Umsatz werden von Jochen Welling und seinem 15-köpfigen Team betreut. Das Kreditvolumen liegt hier bei 312 Millionen Euro „Wir haben einen Wettbewerbsvorteil im Mittelstand mit unserer Kompetenz bei Zins-, Währungs- und Rohstoffabsicherungen sowie im Außenhandelsgeschäft. Den wollen wir noch intensiver nutzen.“