Solingen: Comeback des Tankwarts

Solingen : Comeback des Tankwarts

Der Service-Mangel in Deutschland war gestern. Seit kurzem sorgt ein Tankwart in der Beethovenstraße wieder dafür, dass Kunden komfortabel tanken können.

Bei Shell an der Beethovenstraße feiert ein alter Bekannter sein Comeback. Anfangs ein Service, der nur an großen Tankstellen angeboten wurde, ziehen jetzt auch kleinere nach. Besnik Mehmeti (17) ist dort als Tankwart-Praktikant tätig. Zur Zeit besucht er noch ein Berufskolleg, im August beginnt er dann die Ausbildung zum Tankwart.

Dort lernt er alles, was mit Autos zu tun hat, von der Ölstand-Kontrolle bis zum Reifenwechsel. Während seines Praktikums ist der Außenbereich der Tankstelle sein Revier. Der junge Mann begrüßt nicht nur die Kunden mit einem freundlichen „Willkommen“ und bietet ihnen seine Hilfe beim Tanken an, sondern sorgt auch dafür, dass sie rundum versorgt sind und der Außenbereich „picobello sauber“ ist. Sein Aufgabenbereich ist vom einfachen Betanken der PKW über die Säuberung der Frontscheibe bis hin zur Öl-und Wasserstand-Überprüfung sehr breit gefächert und durch den ständigen Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen sehr abwechslungsreich. Darum macht es dem kontaktfreudigen 17-jährigen auch „nichts aus, draußen ganz allein zu arbeiten“.

80 bis 90 Prozent der Kunden, schätzt Mehmeti, nehmen den Service gerne an. Eine gute Quote, die bei viel Betrieb schon mal stressig werden kann. „Meine Kunden warten aber auch gerne mal ein, zwei Minuten, bis ich fertig bin, um mich um ihr Auto zu kümmern!“

Besonders Frauen und ältere Menschen opfern deshalb gern einmal ein bisschen mehr Zeit, um den Komfort, den ein Tankwart bietet, auch nutzen zu können. Die Kunden müssen lediglich aus dem Auto aussteigen, um zu bezahlen. Der Rest wird so erledigt, wobei zufriedene Kunden gern ein kleines Trinkgeld geben, Stammkunden sogar manchmal etwas mehr.

Es gibt allerdings immer noch einige Autofahrer, die sich noch auf den Service einstellen müssen. „Der Rest findet das super!“, so der Hauptschüler, der nach seiner Ausbildung die mittlere Reife erlangt. Danach kann er auf eine feste Anstellung hoffen.

Durch ein Praktikum in einer Autowerkstatt und der mechanischen Teil-Ausbildung hat er später noch die Möglichkeit sein Berufsfeld zu erweitern. Allerdings macht er dazu nur vage Andeutungen, da er ein Tankwart „mit Leib und Seele“ ist und ihm gefällt, dass so viele Kunden seinen Service gerne annehmen und diesen den Shell-Tankstellen positiv anrechnen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE