Solingen: Chinesen steigen bei Carl Mertens ein

Solingen: Chinesen steigen bei Carl Mertens ein

Lange hat es gedauert, doch nun sind alle Hindernisse überwunden: Zum 1. Mai ist der Geschäftsbetrieb der Solinger Besteckmanufaktur Carl Mertens nach gut einem Jahr erfolgreicher Betriebsfortführung auf die neue Auffanggesellschaft Carl Mertens International GmbH übergegangen.

Wie berichtet beantragte die Carl Mertens GmbH im April vergangenen Jahres aufgrund einer drohenden Zahlungsunfähigkeit ein Insolvenzverfahren und suchte mit Hilfe des Insolvenzverwalters Stephan Ries nach konstruktiven Fortführungslösungen. Ries hatte diese Auffanggesellschaft schon vor einigen Monaten gegründet und deren Geschäftsanteile einem potenten Investor aus China zum Kauf angeboten. Wegen dortiger rigider staatlicher Regeln im Geldtransfer sind die Kaufpreiszahlungen jedoch erst kürzlich in Deutschland eingegangen.

Dem neuen chinesischen Partner geht es vor allem um den deutschen Produktionsstandort und das "Made in Solingen". Er will das Traditionsunternehmen vom Krahenhöher Weg gemeinsam mit Geschäftsführer Curt Mertens in den kommenden Jahren weiter ausbauen und modernisieren. Durch sofortige Eingriffe der Insolvenzverwaltung stabilisierte sich die Unternehmenslage, so dass nach intensiven Verhandlungen mit mehreren potenten Interessenten letztlich ein geeigneter Partner gefunden wurde: die "Sichuan Liuhe Forging Ltd." Der Investor aus der chinesischen Provinz Sichuan betreibt in der Edelstahlbranche ein modernes Stahlwerk, produziert unter anderem hoch legierte Edelstähle für Turbinenschaufeln und vermarktet diese weltweit.

Er wird den Standort in der Klingenstadt sichern und selbst vom starken Namen "Solingen" in China profitieren. Für den Solinger Besteckhersteller eröffnen sich durch den chinesischen Investor viele neue Vertriebskontakte in das Reich der Mitte.

  • Solingerin dankt ihren Rettern : Die Narben verheilen, der Schock sitzt tief

Gemeinsam mit dem bisherigen sowie künftigen Geschäftsführer Curt Mertens, dem Enkel des Firmengründers Carl Mertens, wird bereits aktiv an einer neuen Kollektion für das Solinger Unternehmen gearbeitet.

Neben Design-Bestecken und hochwertigen Wohnaccessoires aus Edelstahl für den deutschen beziehungsweise europäischen Markt soll eine Kollektion speziell für den asiatischen Markt designt und am Standort an der Krahenhöhe produziert werden. Der Ausbau der Kollektion soll zeitnah begleitet werden durch eine technische Aufrüstung und die Modernisierung der Produktion. Der Standort Solingen soll durch solche Investitionen langfristig gesichert werden.

"Ich freue mich über diese Entwicklung bei Carl Mertens und über ein sehr interessantes Geschäftsmodell, welches wir in den letzten Monaten gemeinsam mit dem Investor aufgestellt haben. Ich könnte mir gut vorstellen, weitere Solinger Hersteller in diese neue Partnerschaft einzubinden, um erfolgreiche Synergien besonders im Bereich des internationalen Vertriebs zu schaffen", sagt Stephan Ries.

(red)
Mehr von RP ONLINE