1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Burger Brezel – ganz modern

Solingen : Burger Brezel – ganz modern

Der "Arbeitskreis Burger Brezel" setzt sich dafür ein, dass die Burger Brezel ein Stück leckeres Kulturgut im Bergischen Land bleibt und immer wieder neu entdeckt wird.

Als Philipp Scharri, Bonner Performance-Poet und Kabarettist, im Juni bei der Promi-Ausgabe der Sendung "NRW-Duell" im WDR 3000 Euro gewann, war ihm sofort klar, wofür er das Geld spenden möchte: Es kommt dem "Arbeitskreis Burger Brezel" und dem Verein "Slow Food Deutschland" zugute, der die Burger Spezialität vor über einem Jahr in die "Arche des Geschmacks" aufnahm.

"Wir freuen uns riesig, dass Philipp Scharri die Burger Brezel so unterstützt", zeigt sich Food-Journalistin, Slow Food Deutschland-Mitglied und Arbeitskreis-Koordinatorin Ira Schneider begeistert. Sie kennt Scharri persönlich und weiß um seine Begeisterung für die Burger Brezel.

Auf Initiative des Slow Food Conviviums Bergisches Land fand im März in Wuppertal die Gründungsveranstaltung des "Arbeitskreises Burger Brezel" statt, der aus drei aktiven Burger Brezel-Bäcker-Familien, Köchen des Bergischen Landes, Lokal-Historikern, Buchautoren und anderen Förderern besteht. Sein Ziel ist es, den Burger Brezel als wertvolles regionales Lebensmittel nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und immer wieder an ihre Vielseitigkeit zu erinnern.

  • Gebäck : Burger Brezel einzigartig
  • Eine kleine grüne Oase mitten in
    Stadtentwicklung in Solingen : Jongens wollen mehr Flair in Ohligser City
  • Astrid Klumb (v.l.), Nia Tran, Laura
    Palliativzimmer in der St. Lukas Klinik in Solingen : Ein angstlösender Ort zum Abschiednehmen

"Der Burger Brezel ist seit mehr als 200 Jahren für die Menschen im Bergischen Land ein kultureller und kulinarischer Schatz", weiß Ira Schneider. Einzigartig sei die Burger Spezialität mit ihrer vier- bis fünffachen Windung unter den Brezelgebäcken, findet die Expertin. Vor Jahren machte sie eine Reportage über Burger Brezel und war sofort von diesem Traditionsgebäck fasziniert. "Ich liebe Burger Brezel", betont sie.

Leider habe das Backwerk mittlerweile ein Image-Problem: Gerade junge Menschen kennen die Burger Brezel nicht oder verbinden mit ihr ein trockenes, geschmackloses Produkt. Der Arbeitskreis hat es sich zum Ziel gesetzt, die Brezel zu modernisieren und dazu innovative Konzepte zu entwickeln.

"Heute schon gezoppt?"

Ende des Monats, am 30. September zum Tag des deutschen Butterbrotes, wird der Arbeitskreis zusammen mit dem Slow Food Convivium Bergisches Land eine Aktionswoche rund um die Burger Brezel starten. Die teilnehmenden Restaurants und Bäckereien weisen dann nicht nur mit Tischaufstellern auf die Burger Brezel hin, sondern in Restaurants, Cafés, Bäckereien und Imbissen heißt es vom 30. September bis zum 31. Oktober 2011 "Heute schon gezoppt?", wenn die teilnehmenden Betriebe Brezel zum traditionellen Zoppen anbieten.

"Mit Brezeln kann man eine Menge machen", hat Ira Schneider festgestellt. Egal ob als Brezelsuppe, wie es sie früher in Burg oft gab, als Panade für Fleisch oder Füllung in Knödeln — der Phantasie seien aufgrund der Vielfältigkeit der Burger Brezel keine Grenzen gesetzt.

Dabei darf es auch mal etwas Außergewöhnlicher sein: Ein Gastronom bewies Fantasie und kreierte sogar eine Milchreis-Lasagne mit Burger Brezeln.

(pbm)