Solingen: Bündnis „Bunt statt braun“ protestiert gegen rechte Demo

Solingen : Bündnis „Bunt statt braun“ protestiert gegen rechte Demo

Eine rechte Gruppierung mit dem Namen „Patrioten NRW“ hat am Samstagnachmittag in der Solinger Innenstadt unter dem Motto „Für die Meinungsfreiheit“ demonstriert.

Auf dem Neumarkt, dem zentralen Platz in der Stadt, hatten sich rund 150 Teilnehmer versammelt. Zeitgleich protestierten mehrere hundert Menschen gegen die Versammlung der Rechten. Zu der Gegendemonstration hatte das Solinger Bündnis „Bunt statt braun“ aufgerufen. Dem Aufruf waren zahlreiche Politiker, aber auch Gewerkschaftler, Kirchenvertreter sowie einfache Bürger gefolgt.

Die Polizei war mit vielen Einsatzkräften vor Ort, um beide Gruppierungen auseinanderzuhalten. Unter anderem fuhren auf dem Neumarkt Polizeiwagen auf, als sich einige Antifa-Mitglieder in Richtung des Versammlungsortes der Rechten zubewegten. Zudem bildeten die Beamten, darunter auch Mitglieder einer Hundertschaft aus Düsseldorf, quer über den Platz eine Kette. Bis zum späten Nachmittag blieb in der Solinger Innenstadt alles friedlich.

Das Bündnis „Bunt statt braun“ um den ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Hans-Werner Bertl hatte zur Gegendemonstration aufgerufen und die eigenen Teilnehmer aufgefordert, die Veranstaltung der „Patrioten NRW“ kritisch zu begleiten. Gerade der Umstand, dass die rechte Demo nur wenige Tage nach den Gedenkfeierlichkeiten zum 25. Jahrestag des Brandanschlages von Solingen stattfand, wurde von vielen als gezielte Provokation empfunden. Auf dem Neumarkt spielte unter anderem eine Band. Es gehe darum zu zeigen, dass die Rechten mit Widerspruch rechnen müssten, sagte Bertl.

Mehr von RP ONLINE