Solingen: Brangs + Heinrich stellt sich für die Zukunft auf

Solingen: Brangs + Heinrich stellt sich für die Zukunft auf

Der Verpackungsspezialist von der Felder Straße investiert Millionen in Neubauten direkt neben dem Firmenstandort auf altem Kissel-Bauhof.

Nach der Wirtschafts- und Finanzkrise boomte es beim Verpackungsspezialisten Brangs + Heinrich. "Jedes Jahr verzeichneten wir ein zweistelliges Wachstum", erklären die Geschäftsführer Jan Peter Coblenz und Stefan Vogelskamp. Beispielsweise 2010, als die Umsätze um 28 Prozent in die Höhe schnellten. Diesem Wachstum wird nun Rechnung getragen mit einer Investition im einstelligen Millionenbereich — der höchsten Investition in der Firmengeschichte des 1875 gegründeten Unternehmens.

Dazu zählt die Erweiterung des Hochregallagers, eine neue Halle für die Lkw-Anlieferung mit zehn Anfahrrampen für die zentrale Warenannahme und eine 8000 Quadratmeter große Halle für Logistik und Verarbeitung. "Eine Strukturreform und ein glücklicher Umstand der Standortsicherung", sagen Vogelskamp und Coblenz. Der ist dringend erforderlich: "Wir haben in Wachstumszeiten immer wieder angebaut und verfügen beispielsweise allein über neun Abladestellen. Die derzeitigen internen Abläufe sind nicht optimal."

Die Erweiterung und Neuaufstellung am Standort gelingt durch den im vergangenen Jahr vollzogenen Kauf des ehemaligen Kissel-Bauhofs, der direkt neben dem Firmengelände von Brangs + Heinrich liegt. "Wir können durch die Neubauten unsere interne Logistik deutlich verbessern", erklären die Geschäftsführer.

  • Terrorismus : Solinger soll sich in Syrien in die Luft gesprengt haben

Zunächst müssen aber alte Gebäude auf dem alten Bauhof-Gelände und dem Grundstück des Verpackungsspezialisten abgerissen werden. Damit soll bereits in 14 Tagen begonnen werden. "Danach stehen Gründungsmaßnahmen an, im Herbst dieses Jahres starten die Rohbauarbeiten", so Coblenz und Vogelskamp. Geplante Fertigstellung des ehrgeizigen Neubauunternehmens ist im zweiten Quartal nächsten Jahres. "Es war natürlich ein glücklicher Umstand, dass wir direkt neben unserem Firmengelände ein 18 000 Quadratmeter großes Grundstück für unsere Erweiterung erwerben konnten", sagen die beiden Geschäftsführer.

Die Erweiterung habe aber letztlich Vorteile für alle. Es gebe unter anderem weniger Lärm, "und wir erzeugen künftig unseren eigenen Strom, über Erdwärme wird die Heizung betrieben", sagt Coblenz. "Und wir können uns wettbewerbsfähig aufstellen", ergänzt Vogelskamp. Er verantwortet die Bereiche Vertrieb, Marketing und Einkauf im Familienunternehmen, während Coblenz sich um Finanzen, Personal und Organisation kümmert. Beide führen seit Juli 2001 die Geschäfte des Familienunternehmens.

Große Stahlrollen mit 20 Tonnen Gewicht werden von Brangs + Heinrich ebenso verpackt wie kleine elektronische Geräte, Porzellan oder Tiefkühlware. "Wir sind breit aufgestellt und beliefern jede Branche", sagt Vogelskamp.

(RP)
Mehr von RP ONLINE