1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Brandstiftung in Solingen: Zwölf Autos beim Autohaus Schönauen bei Feuer ausgebrannt

Ermittlungen wegen Brandstiftung : Zwölf Autos in Solingen ausgebrannt - 400.000 Euro Schaden

In der Nacht zu Samstag sind auf dem Gelände eines Autohändlers in Solingen mehrere Autos komplett ausgebrannt. Verletzt wurde niemand. Das Feuer wurde absichtlich gelegt.

Am späten Freitagabend wurde die Feuerwehr um 22.56 Uhr zu einem Brand an der Kottendorfer Straße in Solingen gerufen. Auf dem Gelände des Autohändlers Schönauen im Stadtteil Ohligs sind zwölf Fahrzeuge ausgebrannt. Zwei weitere seien durch das Feuer beschädigt worden, sagte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen. Der Sachschaden werde auf etwa 400.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Elektroautos wurden laut Inhaber nicht beschädigt.

Der Brand war den Angaben nach am späten Freitagabend an zwei verschiedenen Stellen auf dem Gelände ausgebrochen. Die Flammen drohten auch auf das Autohaus überzugehen. Die Feuerwehr verhinderte das aber.

Nach derzeitigen Erkenntnissen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Vor Ort sei Brandbeschleuniger gefunden worden, sagte eine Sprecherin am Vormittag. Verdächtige gebe es allerdings noch nicht. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

(siev/dpa)