BOB-Probleme: Stadtwerke Solingen erhöhen Druck

Stadtwerke Solingen erhöhen Druck : Technik-Panne bremst den BOB weiter aus

Die neuen batteriebetriebenen Obusse stehen nach wie vor im Depot. Die Stadtwerke erhöhen den Druck auf die Hersteller.

Die Rückkehr der modernen batteriebetriebenen Oberleitungsbusse (BOB) auf die Straßen verzögert sich weiter. Denn nachdem eine eigentlich für diese Woche vorgesehene Testfahrt am Donnerstag in sprichwörtlich letzter Sekunde hatte abgesagt werden müssen, wollen die Stadtwerke Solingen (SWS) jetzt auf Nummer sicher gehen und die vier BOB-Prototypen erst wieder einsetzen, wenn alle technischen Probleme dauerhaft gelöst sind.

Das hat eine Sprecherin der SWS-Verkehrsbetriebe am Freitag bestätigt. „Zurzeit können wir nicht sagen, wann die Fahrzeuge das nächste Mal im regulären Betrieb auf der Linie 695 fahren können“, teilte die Sprecherin mit. Parallel erhöhten die Stadtwerke den Druck auf die Partner. So betonte die Sprecherin, man erwarte von den Herstellern und Zulieferern des BOB, dass die Probleme zügig behoben werden.

Die Stadtwerke hatten den nur wenige Wochen zuvor gestarteten BOB-Betrieb auf der Linie 695 Mitte Dezember vorläufig eingestellt, nachdem sich die Batterien in den Bussen unregelmäßig entladen hatten. Ein Fehler, der laut SWS mittlerweile abgestellt werden konnte. Aber dann tauchte vor einigen Tagen das nächste Problem auf, wie die SWS-Sprecherin berichtete. „Eine Kontroll-Lampe leuchtete plötzlich auf, obwohl überhaupt kein Fehler vorlag“, hieß es bei den Stadtwerken.

Deshalb rollten die Batterie-Obusse Mitte der Woche zunächst einmal wieder zurück ins Depot an der Weidenstraße. Wobei die  Verantwortlichen der Verkehrsbetriebe  am Freitag unmissverständlich klarstellten, dass die Fahrzeuge erst wieder auf die Straßen von Solingen zurückkehren, wenn die genauen Gründe für die neuerlichen Schwierigkeiten feststehen.

Prinzipielle Zweifel an der Technik hegen die SWS indes nicht. Beispielsweise habe es bei früheren Innovationen rund um die Obusse gleichsam Anlaufprobleme gegeben, so dass auch nun kein Grund zur Sorge bestehe, sagte die SWS-Sprecherin.

Im Gegenteil: Im kommenden Herbst werden im Rahmen des millionenschweren BOB-Projekts acht weitere Batterie-Obusse nach Solingen ausgeliefert. Und im Jahr 2021 sollen dann noch einmal acht weitere Fahrzeuge folgen. Allerdings, so die Stadtwerke am Freitag, werde man darauf bestehen, dass bis dahin die aufgetretenen Probleme gelöst sind.

Darüber hinaus laufen momentan Gespräche zwischen den SWS-Verkehrsbetrieben und den am BOB-Projekt beteiligten Firmen, inwieweit die Hersteller beziehungsweise Zulieferer den Stadtwerken angesichts der fortgesetzten Schwierigkeiten entgegenkommen können.

Zeitgleich geht die Suche nach der Ursache für den neuen Fehler weiter. Sobald dieser gefunden und behoben ist, soll der diese Woche abgesagte Testbetrieb auf der Linie 695 zwischen Meigen und Gräfrath nachgeholt werden. „Dann fahren wir an einem Tag von 5 bis 23 Uhr“. sagte die Verkehrsbetriebe-Sprecherin. Funktioniert dabei alles nach Plan, soll der reguläre Linienverkehr der Batterie-Obusse kurzfristig wieder aufgenommen werden.