BIA Mountainbike-Cup: Velo Solingen erwartet neuen Teilnehmer-Rekord

Mountainbike-Rennen in Solingen : Velo erwartet neuen Teilnehmer-Rekord

Für den 18. BIA Mountainbike-Cup am Wochenende haben mehr als 600 Mountainbiker in den diversen Leistungsklassen gemeldet.

Schon im vergangenen Jahr war man bei Velo Solingen stolz: Der BIA Mountainbike-Cup war nicht nur überaus erfolgreich verlaufen, mit knapp 600 Sportlern wurde auch noch ein neuer Teilnehmer-Rekord vermeldet. „Jetzt haben wir bereits mehr als 600 Voranmeldungen“, sagt Velo-Mountainbike-Sportwart Ralf Müller im Hinblick auf die 18. Auflage, die am Wochenende rund um das Gelände der Jugendhilfe Rheinland am Halfeshof ausgetragen wird.

Für diesen neuen Rekord gibt es gleich mehrere Gründe: Die Fahrer mögen den 3,8 Kilometer langen Rundkurs mit Steinfeld, Drop und Double, der durchs wunderschöne Bergische führt und auch für Profis eine Herausforderung darstellt. Steile Waldwege, enge Kurven, Holzstämme und steinige Passagen verlangen von den Fahrern technisches Können und die steilen Anstiegen eine hervorragende Kondition.

Außerdem haben sich nach der Premiere des Drei-Nationen-Cups 2018 auch in diesem Jahr eine Menge internationaler Fahrer angemeldet. „Vor allem aus den Niederlanden sind sehr viele dabei“, sagt Müller. Diese werden auch um Punkte für die UCI-Rangliste kämpfen, die für einen vorderen Startplatz im Weltcup relevant ist. „Vor allem in den Lizenzklassen haben sich sehr viele Fahrer angekündigt. Mit dabei sind starke Nachwuchstalente aus ganz Deutschland.“

Unter anderem geht auch der mehrfache Deutsche Meister und ehemalige U 23-Gesamtweltcup-Gewinner Markus Schulte-Lünzum an den Start. Aber auch aus Solinger Radsport-Sicht werden reichlich Fahrer auf die Strecke gehen – angeführt von der dreimaligen deutschen Vize-Meisterin Majlen Müller von Velo Solingen.

„Auch die Neumitglieder, Alexander Gläser in der Eliteklasse und Sebastian Mordmüller, lassen einiges erwarten“, sagt Ralf Müller, der nicht nur mit den Voranmeldungen, sondern auch mit der Strecken-Vorbereitung sehr zufrieden ist: „Ein paar Kleinigkeiten müssen noch erledigt werden. Das Abflattern der Strecke machen wir recht kurzfristig, weil uns Hundehalter das Flatterband leider regelmäßig runterreißen.“

Auf die letztjährig unerwarteten Stürze im anspruchsvollen Downhill hat Velo reagiert und durch eine zusätzliche Schikane die Einfahrtgeschwindigkeit der technischen Passage deutlich reduziert. Doch nicht nur Profis werden bei wahrscheinlich trockenem und teilweise auch sonnigem Wetter durchs Bergische düsen. Auch Nachwuchssportler werden auf der Strecke erwartet. „Wichtig ist uns, durch das Flair die Leidenschaft am Bikesport zu entfachen“, sagt der Sportwart.

Das Renn-Wochenende beginnt am Samstag um 11 Uhr mit den international stark besetzten Jugendklassen, gefolgt von den internationalen Master- und Damenklassen. Den Abschluss bilden die sogenannten Fun-Klassen. Im Rahmen des NRW-Cups, der bereits seit Jahren dabei ist, kann man um 16 Uhr auf eine technisch entschärfte Runde gehen. Nachmeldungen sind bis spätestens 15 Uhr möglich.

Am Sonntag geht es um 9 Uhr mit den Trial-Wettbewerben der Nachwuchsklassen direkt auf der zentralen Festivalwiese am Halfeshof los. Parallel dazu startet das internationale Junioren-Rennen (U19), gefolgt von den Kleinsten, dem U9-Kids- sowie Bambini-Rennen (U7). Die internationale „Männer Elite“ wird um 11 Uhr auf den Parcours geschickt. Den Abschluss bilden die Wettbewerbe der Schüler, die nach dem Ergebnis ihrer Trail-Wettbewerbe am Vormittag zur Startaufstellung gerufen werden.

(Boll)