Solingen: Bezirksbürgermeister kassiert für guten Zweck

Solingen: Bezirksbürgermeister kassiert für guten Zweck

Es war eine doppelte Premiere. Gestern Morgen öffnete der neue Lidl-Markt an der Beethovenstraße in Mitte zum ersten Mal seine Türen für Kunden - und mit etwas Glück wurden die Käufer zum Auftakt sogar von prominenter Seite abkassiert. Denn an einer der Kassen in dem gerade eröffneten Discounter hatte am Vormittag kein geringerer als Richard Schmidt, Bezirksbürgermeister von Mitte, für eine Stunde Platz genommen.

Dabei war der Ausflug hinter den Scanner für den Bezirksbürgermeister keineswegs einfach nur ein PR-Gag. Im Gegenteil, Schmidt bekam in dem Lidl-Markt zwischen 9.30 sowie 10.30 Uhr richtig gut zu tun. Die Kunden standen bei ihm Schlange. Und am Ende hatte der Bezirksbürgermeister insgesamt 503 Euro eingenommen, die keineswegs nicht in die Bilanz des Discounter-Riesen fließen.

"Das Geld kommt der Solinger Tafel zugute", sagte Richard Schmidt, der am Donnerstag noch zusätzlichen Grund zur Freude hatte. Lidl stockte die Summe nämlich zu einem End-Betrag von 1000 Euro auf.

  • Solingen : Vize-Bezirksbürgermeister kassiert für den guten Zweck

Die neue Filiale an der Beethovenstraße gilt als der derzeit modernste Lidl-Markt in Deutschland. 17 Angestellte arbeiten dort auf 800 Quadratmetern. Eine Erweiterung auf 1200 Quadratmeter ist baulich möglich. Für morgigen Samstag lädt Lidl unter anderem zum Kinderschminken ein.

(or)