Solingen: Berufsstart in der Apotheke

Solingen : Berufsstart in der Apotheke

Der Höhscheider Apotheker Christian Veithen hat zum 1. August zwei Auszubildende für den Beruf des pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten eingestellt. Das Solinger Jobcenter ist weiter auf der Suche nach Ausbildungsplätzen – noch 80 Jugendliche sind derzeit unversorgt.

Der Höhscheider Apotheker Christian Veithen hat zum 1. August zwei Auszubildende für den Beruf des pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten eingestellt. Das Solinger Jobcenter ist weiter auf der Suche nach Ausbildungsplätzen — noch 80 Jugendliche sind derzeit unversorgt.

Lange hat Christian Veithen nicht gesucht. "Sechs Wochen", sagt der Inhaber der St. Michael Apotheke an der Grünewalder Straße, "dann war die Aktion abgeschlossen". Die Aktion, das war die Suche nach zwei Auszubildenden für den Beruf des pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten.

Veithen wurde über die Vermittlung des Solinger und des Wuppertaler Jobcenters fündig: Zum 1. August fangen nun Silvana Widerstein (19) und Yasemin Durak (22) ihre dreijährige Ausbildung beim Höhscheider Apotheker an. "Es gab eine Menge Bewerberinnen, auch aus Wuppertal und Remscheid", sagt Veithen. Die Auswahl sei schwierig gewesen, erklärt er mit Blick auf rund ein Dutzend Bewerberinnen.

Silvana Widerstein freut sich. Über ihren Ausbildungsvermittler Michael Backenstein vom Solinger Jobcenter hat sie von der Lehrstellensuche des Apothekers erfahren. Schnell wurde die Bewerbung eingereicht und ein Probetag in der Apotheke absolviert. "Sie hat superschnell reagiert und zugegriffen und damit gezeigt, wie zuverlässig sie ist", sagt Michael Backenstein zum Engagement der 19-jährigen Solingerin.

Auch Yasemin Durak war nach dem Vorstellungsgespräch zunächst für einen Probetag in der Höhscheider Apotheke — und bekam die Zusage. "Wir sind sehr glücklich über die Ausbildungsstellen", sagen die beiden. "Wir haben den Kontakt hergestellt, alles andere ergab sich von selbst", freut sich Katharina Giannopoulou vom Solinger Jobcenter. Ziel der Ausbildungsvermittler im Arbeitgeberteam sei es, "wenige, gezielte Vermittlungsvorschläge dem Arbeitgeber zu unterbreiten".

Warenbewirtschaftung sowie unter anderem die Unterstützung in pharmazeutischen Tätigkeiten bekommen die Auszubildenden künftig in der St. Michael Apotheke beigebracht. Unter den insgesamt 14 Mitarbeitern befinden sich drei Apotheker. "Wir bilden seit Jahren kontinuierlich aus und bieten Schülern auch Praktikumsplätze an", sagt Christian Veithen. Das sei zudem eine gute Sache, sich gegenseitig kennenzulernen, und über diese Praktika wurden auch schon Auszubildende akquiriert.

Silvana Widerstein und Yasemin Durak haben ihre Ausbildung unter Dach und Fach. Doch mit Ausbildungsbeginn am 1. August suchen noch 80 Jugendliche allein über das Solinger Jobcenter eine Lehrstelle. Begehrt sind vor allem Ausbildungen im kaufmännischen und (zahn-)medizinischen Bereich, viele männliche Bewerber interessieren sich allerdings auch für Metallberufe. "Ein zweites Eisen im Feuer wird für einige wohl ein weiterer Schulbesuch sein oder die Einstiegsqualifizierung ab dem 1. Oktober", meint Este Beha, Teamleiterin des Arbeitgeberteams im Jobcenter.

Unternehmen, die jetzt noch Auszubildende oder andere Fachkräfte suchen, können über die Hotline des Arbeitgeberteams beim Jobcenter (290 39 00) Kontakt aufnehmen.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE