Bau der Behelfsbrücke in Solingen

Brückenbau zwischen Haasenmühle und Nesselrath: Schwebendes Verfahren

Die insgesamt zwölf Einzelteile der Behelfsbrücke über die Wupper zwischen Haasenmühle und Nesselrath sind angekommen.

Jeweils drei Teile werden zu einem Modul zusammengebaut und nach und nach auf die vorbereitete Unterkonstruktion gesetzt. Das erste Teil wurde bereits am Dienstag eingehängt. Allerdings werden nicht wie vorgesehen am heutigen Mittwoch alle weiteren Teile verbaut, auch der morgige Donnerstag wird dafür noch benötigt, erklärt Projektleiterin Nina Lajos von den Technischen betrieben Solingen. Bei Sonderprüfungen hatte sich gezeigt, dass die alte Wupperbrücke so erheblich geschädigt ist, dass sie nicht saniert werden kann. Solingen und der Rheinisch-Bergische Kreis setzten sich daher für einen Neubau und für eine Behelfsbrücke als Zwischenlösung ein.

(uwv)
Mehr von RP ONLINE