1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Bank-Filialen in Solingen und Remscheid vorübergehend zu

Volksbank, Stadt-Spakasse und Sparda-Bank : Bank-Filialen in Solingen und Remscheid vorübergehend geschlossen

Die Ausbreitung des Coronavirus führt nun auch bei Geldinstituten zu Einschränkungen.

So teilte am Dienstag die Volksbank im Bergischen Land mit, „zum Schutz der Mitarbeiter und der Kunden“ sieben ihrer insgesamt 24 Filialen ab Donnerstag, 26. März, vorübergehend zu schließen. Betroffen davon sind die Standorte in Wald und in Aufderhöhe. Darüber hinaus in Remscheid auch die Standorte Hasten und Handweiser. „Wir sind aber auch in diesen schwierigen Zeiten für unsere Kunden da“, betont Vorstandsvorsitzender Andreas Otto. Geldautomaten und Kontoauszugsdrucker bleiben erreichbar. Persönliche Ansprechpartner finden die Kunden in den jeweiligen Nachbarfilialen. Otto bittet die Kunden gleichwohl zu prüfen, ob sich ihr Anliegen nicht auch mit einem Anruf oder einer E-Mail klären lässt.

Die Stadt-Sparkasse Solingen hat im Zuge des überwiegend geschlossenen Einkaufszentrums Hofgarten ihre dortige Filiale ebenfalls geschlossen. „Alle anderen Geschäftsstellen beziehungsweise Filialen bleiben bis auf Weiteres geöffnet“, sagt Sprecher Martin Idelberger. Er appelliert aber ebenfalls an die Kunden, nur in dringenden Ausnahmefällen die Geschäftsstellen aufzusuchen. Geldautomaten und weitere Service-Geräte seien ausreichend im Stadtgebiet vorhanden. In Remscheid sind ab Mittwoch vorübergehend die Sparkassen-Filialen Lüttringhausen, Lennep, Handweiser und Hasten für den Kundenverkehr geschlossen.

Bereits vor wenigen Tagen hatte die Sparda-Bank West ihre Filiale in der Innenstadt wegen des Coronavirus bis auf Weiteres dicht gemacht. Kunden der Genossenschaftsbank steht aber die Filiale in Ohligs zur Verfügung.