Solingen: Band-Premiere bei Homecoming-Show

Solingen : Band-Premiere bei Homecoming-Show

Der Solinger Ralf Mutz stellte in der Merscheider Cobra sein neues Trio "The Lurking Extras" vor.

Versprochen hatte der Solinger Musiker Ralf Mutz den Besuchern seiner diesjährigen, mittlerweile traditionellen Homecoming-Show in der Merscheider Cobra eine ganze Menge: Entertainment, Drinks, Snacks, Chairs, Tables und Extras. Wohlfühlatmosphäre war also angesagt beim vorweihnachtlichen Konzert im soziokulturellen Zentrum der Klingenstadt - und so ließen sich die Fans der Veranstaltungsreihe auch nicht zweimal bitten. Schon weit vor dem Beginn der Show waren alle Tische und Stühle in der großen, weihnachtlich geschmückte Halle besetzt. Und als dann die erste Band des Abends die "Wohnzimmer"-Bühne betrat, Solingens aktuelle Indie-Newcomer "New Next", waren auch die Stehplätze im hinteren Teil der Halle knapp geworden.

Gastgeber Ralf Mutz, der sich wie jedes Jahr vor dem Gang auf die Bühne unter die Zuschauer gemischt hatte, sah das natürlich mit Zufriedenheit. Auch wenn der Musiker keinen Hehl daraus machte, in diesem Jahr noch einmal richtig nervös zu sein. Der Grund: Mutz präsentierte in der Cobra nämlich sein neues Trio: "The Lurking Extras".

Nach der immer noch andauernden und wohl auch nicht mehr endenden Ruhepause der "Purple Sex Heads" und seinem Kurzgastspiel in der Band "Palace Fever" hat sich der Gitarrist und Sänger jetzt mit zwei Musikern zusammengetan, mit denen er im Kinderstück des Kulturmanagements vom Solinger Stadtensembles im Orchestergaben bereits zusammenspielt: Keyboarder Philip Mancarella und Schlagzeuger Nico Stallmann. "40 Minuten Repertoire haben wir zusammen", verriet Mutz vor dem Auftritt. "Und alle Stücke habe ich geschrieben. Es wird also keine Coverversionen geben."

Die neuen Songs hatte der Solinger eigentlich für seine erste Solo-Platte geschrieben, doch präsentiert wurden sie jetzt von einem Trio. "Und mit meinen beiden kongenialen Partnern sind die Stücke nun auf eine Ebene gehoben, mit der ich selber nicht gerechnet hätte", sprach Mutz seinen Mitmusikern Mancarella und Stallmann schon im Vorfeld ein dickes Lob aus. Doch vor den "Lurking Extras" gab es natürlich ein Vorprogramm: eben "The New Next", die den Abend eröffneten, und das Duo "Hang Out In Trees" um den Solinger Studiobetreiber und Labelchef Rheinhard Finke - in dessen Valve-Studio auch Mutz regelmäßig aufnimmt.

Trotz einer wieder insgesamt gelungenen Veranstaltung mussten die regelmäßigen Besucher der Homecoming-Show in diesem Jahr allerdings auf die "Special Guests" verzichten - bis auf eine Ausnahme, denn auch 2016 sang Mutz zusammen mit seiner Frau Elke einen Song. Mehr Überraschungsgäste gab es diesmal nicht.

Gegen 21.30 Uhr betraten dann Mutz und die "Lurking Extras" die Bühne und bereits ihr erstes Stück verwies fast programmatisch auf das Kommende. Geerdet in den experimentellen Psychedelic-Zeiten der End-60er und 70er Jahre, schlug das Trio einen gelungen Brückenschlag in die Neuzeit. Und das in einer recht ungewöhnlichen Sound-Besetzung mit Gitarre, Schlagzeug und Keyboards. Wobei Mancarella allerdings auf den (Bass)Tasten seines Instrumentes - zusammen mit Stallmann - auch für einen ordentlich zupackenden Groove sorgte.

Zugaben gab es nach dem insgesamt recht kurzen Set trotz lautstarkem Applaus nur zwei - das noch limitierte Song-Repertoire der "Lurking Extras" gab einfach noch nicht mehr her. Aber das wird bei der Homecoming-Show 2017 sicher anders sein.

(mit)
Mehr von RP ONLINE