Solingen: Bahnhof Vohwinkel ist angekoppelt

Solingen : Bahnhof Vohwinkel ist angekoppelt

Ab Montag fährt die O-Buslinie 683 bis zum umgebauten Bahnhof Wuppertal-Vohwinkel. Rund 40 Jahre ist die Idee alt, erste Planungen waren vor etwa 30 Jahren vorgenommen worden.

Doch erst seitdem die technischen Voraussetzungen für eine Fahrt durch den Eisenbahntunnel mit den eigens dafür angeschafften Spezial-Gelenkbussen gegeben sind, konnte die Strecke über die bisherige Endhaltestelle verlängert werden.

Zuletzt hatten die Stadtwerke Solingen noch einige Kleinigkeiten zu erledigen. So wurde an der neu eingerichteten Haltestelle Schwebebahnhof in Fahrtrichtung Gräfrath ein Trichter installiert, wo die Führungsstangen der O-Busse automatisch eingedrahtet werden. Gestern wurden ganztägig Autobusse eingesetzt, um den aktuellen Eindrahtungstrichter zwischen dem Westring und der Haltestelle Dillenburg demontieren zu können.

Nicht nur der Vorplatz am Bahnhof Vohwinkel wurde umgebaut, sondern auch das andere Linien-Ende in Unterburg. Da die Drehscheibe nur für Zwölf-Meter-Fahrzeuge ausgelegt ist und eine Sprengung in die Wupperberge nicht realistisch ist, wurde die Endstation an den ehemaligen Parkplatz an der Eschbachstraße verlegt. Während dieser Umbau recht zügig vonstattenging, hat es in Vohwinkel aufgrund von Besitzverhältnissen, Kostenübernahmen und Denkmalschutz um einiges länger gedauert. Zuletzt war es nach Abschluss der Bauarbeiten im Kaiserplatz noch einmal zu weiteren Verzögerungen gekommen, weil die alte Ladenzeile am Bahnhof kurzfristig abgerissen wurde.

(gra)