Solingen: Backesheide: Initiative sammelt 586 Unterschriften

Solingen: Backesheide: Initiative sammelt 586 Unterschriften

In nur zehn Tagen haben sich mehrere hundert Bürger der Forderung der Initiative "Es ist Zeit aufzustehen" angeschlossen und die Bürgermeisterin der Stadt Haan aufgefordert, die landwirtschaftlich genutzten Flächen an der Backesheide zu erhalten und keine Änderung des Flächennutzungsplanes zuzulassen.

Zu Beginn der Ratssitzung am Dienstagabend übergab Dieter Jürgens zahlreiche Listen mit insgesamt 586 Unterschriften; ein weiteres Blatt mit gut 30 Unterschriften sei leider verloren gegangen. Charlotte Schmitz fragte die Verwaltungschefin, warum das von einer Baumschule genutzte Areal - begrenzt durch A 46 und L 357 sowie die Stadtgrenzen Solingen und Wuppertal - zum Gewerbegebiet umgewidmet werden solle. Warnecke verwies darauf, sowohl der Gebietsentwicklungsplan von 1998 als auch der Regionalplan sähen für diese Flächen im Bereich Backesheide eine Gewerbenutzung vor. Daran halte auch die Bezirksregierung aktuell fest. Der Haaner Flächennutzungsplan entwickele sich aus dem Gebietsentwicklungsplan.

Mit großer Mehrheit habe der Stadtrat die Aufstellung des Bebauungsplanes "Nördlich Backesheide" beschlossen, der nicht vorhabenbezogen, sondern als Angebot zu verstehen sei, das auch ein anderer Investor umsetzen könne. Die Erschließung läuft einzig über Flächen der Stadt Haan. Der zweite Bauabschnitt des Technologieparks komme als Alternative für die Backesheide nicht in Frage. Unter anderem, weil eine Einzelhandelsnutzung dort ausgeschlossen ist.

(-dts)