Schlittschuh-Party in Solingen: Ausgelassene Stimmung bei Disco auf Eis

Schlittschuh-Party in Solingen : Ausgelassene Stimmung bei Disco auf Eis

Bei der Ice-Party im Ittertal herrschte großer Andrang: Besucher fast aller Generationen schlüpften in die Schlittschuhe.

Freunde flitzten um die Wette, Paare drehten ihre Runden - und manch ein Jugendlicher schob Bruder oder Schwester in der Laufhilfe über die glatte Fläche. Dazu drang Musik aus den Boxen. Die Solinger Stadtwerke hatten mit ihren Kooperationspartnern Stadt-Sparkasse und AOK zur achten Auflage der Ice-Party ins Ittertal geladen - und die Besucher ließen sich am Samstag nicht lange bitten: Eismeister Thomas Czeckay und das Team vom Förderverein Ittertal hatten an der Kasse und Schlittschuh-Ausgabe alle Hände voll zu tun: "Zum Glück spielt das Wetter heute mit", sagte er, während sich der blaue Himmel über dem Tal allmählich verdunkelte und die Lichter, die das Zephyrus-Discoteam mitgebracht hatte, zunehmend die Szenerie beherrschten.

So gut hatte es der sprichwörtliche Petrus mit den Betreibern der Outdoor-Anlage im Norden der Stadt in diesem Winter bislang noch nicht oft gemeint. "Gerade in den Ferien war bei dem häufigen Regen nicht viel los", sagte Czeckay, stellte jedoch zugleich klar. "Das heißt aber noch nicht, dass die Eis-Saison deswegen am Ende schlecht sein wird." Schließlich müsse man immer mit der jeweiligen Witterung klarkommen. "Umso mehr freuen wir uns natürlich über unsere Sponsoren", betonte er.

Die hatten wieder einmal verschiedene Preise mitgebracht, die die Besucher im Rahmen eines Gewinnspiels einheimsen konnten, darunter Leuchtstäbe, Lautsprecher und sogar Toaster. Dreimal wurden im Verlauf des Nachmittags die Gewinner ausgerufen. "Und es gibt auch noch eine Verlosung im Nachgang der Veranstaltung", berichtete Gudrun Müller von der AOK. Als "coolste Teenie-Party des Jahres" beworben, zog die Ice-Party einmal mehr verschiedene Generationen auf die Schlittschuh-Bahn: "Wir sind mit der Schulklasse unseres Sohnes hier", erzählte Bianca Schmid, während sich der achtjährige Spross Luke, seine Kollegen und viele Eltern auf der Eisfläche austobten. Weil das geplante Winterfest an der Schule nicht wie ursprünglich beabsichtigt im Schulgebäude stattfinden konnte, habe die zweite Klasse vor der Wahl gestanden, einen Kletterpark in Düsseldorf zu besuchen oder eislaufen zu gehen. "Hier sind alle Feuer und Flamme", sagte Bianca Schmid, die mit ihrem Sohn in der kalten Jahreszeit öfter die Schlittschuhe überstreift. Ehemann Frank beobachtete das Geschehen derweil von draußen: "Wintersport ist nicht ganz mein Fall", gestand er.

Sportlich aktiv ist der Familienvater dennoch - und auch daher ist ihm die Freizeitanlage im Ittertal mit ihren unterschiedlichen Facetten wohl vertraut: "Im Sommer haben wir hier mit unserer Fußballmannschaft ein Grillfest gefeiert und auch Volleyball gespielt", erzählte er, und schob hinterher: "Das Ittertal ist, wenn das Wetter mitspielt, immer eine tolle Location."

(ied)