1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Ratgeber: Auch bei Kleidung Abfall vermeiden

Ratgeber : Auch bei Kleidung Abfall vermeiden

Heute geht es um Kleidung. Auch hier gilt: Vermeiden geht vor Verwerten. Wer auf Klasse statt Masse setzt, kann sicher sein, dass seine Kleidung lange Zeit gut aussieht. Und was aus dem eigenen Kleiderschrank aussortiert wird, muss nicht unbedingt in der grauen Restmülltonne laden.

Unser Tipp:

Abgabe an örtliche Kleiderkammern. Adressen gibt es bei der Abfallberatung der Technischen Betriebe Solingen.

Verkauf an Secondhand-Läden. So kann man sich auch noch etwas dazuverdienen. Adressen gibt es im Internet oder den gelben Seiten.

In lokalen Zeitungen und Anzeigenblättern unter verschenken oder verkaufen inserieren.

Flohmärkte und Basare werden auch von Kitas, Kirchengemeinden, Schulen und Vereinen organisiert, zum Teil speziell für Kinder. Erfahrene Sucher finden dort auch mal Originalkleidung, die nun wieder in ist.

Das Solinger Sozialkaufhaus hat ein umfangreiches Angebot an Kleidung für alle Lebenslagen. Dort gibt es ein großes Sortiment an Trachtenmode!

In der virtuellen bergischen Tausch-und Verschenkbörse kann man kostenlos auch Kleidung anbieten bzw. suchen: "http://www.tbs.solingen.de"

Kleidertausch- / Swapparty:

Das Rezept: 10 bis 15 Freunde und Bekannte einladen, gut erhaltene, saubere Kleidung mitbringen, eine möglichst große Auswahl zusammenstellen, mindestens ein großer Spiegel und ein Raum zum Umziehen, eine Kleiderstange, ein Tisch, Speisen und Getränke, Spielregeln festlegen: jeder darf maximal so viele Kleidungsstücke mitnehmen, wie er gebracht hat.

Kontakt: Technische Betriebe Solingen Abfallberatung, Telefon 2900; oder Verbraucherzentrale, Umweltberatung, Telefon 226 57 607.

(RP)