Solingen: Aricon Kunststoffwerk investiert

Solingen: Aricon Kunststoffwerk investiert

Das Aricon Kunststoffwerk aus dem Monhofer Feld in Ohligs hat in eine neue Produktionsanlage investiert. In zwei Wochen wird die Anlage in Betrieb genommen. "Mit der neuen Rotations-Schmelzanlage werden Kunststoff-Hohlkörper bis zu 4000 Liter Volumen nahtlos und in Serie hergestellt", sagt Brigitte Dehghan. Zusammen mit ihrem Mann Darioush führt sie die Geschäfte des 1993 gegründeten Unternehmens.

Seit 2008 ist Aricon im Monhofer Feld, dort ergänzt die neue Produktionsanlage nun die bereits bestehende, die Hohlkörper bis 3000 Liter Volumen produzieren kann. "Die Investition war schon länger geplant, zumal wir unser Produktsortiment stetig ausgeweitet haben", sagt Dehghan, "jetzt sind wir auch in der Lage, größere Produkte, beispielsweise bestimmte Auffangwannen, zu fertigen".

Die Herstellung ist ein Nischenverfahren der Kunststoffverarbeitung und wird von nur etwa 40 Firmen in Deutschland angewendet. Marktführer ist Aricon bei Dosierbehältern bis zu 3000 Liter, die zum Beispiel in Wasseraufbereitungsanlagen eingebaut werden. "Wir verzeichnen eine gute Entwicklung", sagt Brigitte Dehghan. Ergänzend hat das Unternehmen in ein 3-D-Kunststoffbearbeitungscenter investiert. Die CNC-Anlage fräst, schneidet und bohrt mit größter Präzision und vollautomatisch Kunststoffkörper bis zu 4 x 1,80 x 1,20 Meter. Das Center ermöglicht die Umsetzung komplexer Bearbeitungsschritte.

  • Solingen : Aricon Kunststoffwerk expandiert

Die Investitionen wirken sich auf die Mitarbeiterzahl aus. Gesucht werden zurzeit je zwei weitere Beschäftigte für die Produktion und Industriekaufleute. Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik bildet das Unternehmen auch selbst aus.

(uwv)