1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Alter Markt wird ein "Platz mit Flair"

Solingen : Alter Markt wird ein "Platz mit Flair"

Bis zur Eröffnung des neuen Einkaufszentrums am Graf-Wilhelm-Platz/Neumarkt im Herbst soll auch der Alte Markt umgebaut sein. Die Neugestaltung im Rahmen des Projektes City 2013 kostet rund 950 000 Euro.

Zusammen mit dem Fronhof bildet der Alte Markt einen der ältesten Punkte in der Solinger Innenstadt. Dort treffen sich die Besucherströme — und erfüllen sich die Hoffnungen der Stadtentwickler, sollen mit der Neugestaltung des Alten Marktes ein Platz zum Verweilen und Einkaufen — ein lebendiger Stadtraum entstehen.

Während die Umbauarbeiten der Stadtkirche am Fronhof, dem "Leuchtturmprojekt" der Kreativ- und Standortoffensive City 2013, längst begonnen haben, wird nun im Rahmen von City 2013 auch die Neugestaltung am Alten Markt in Angriff genommen.

Drei Baumaschinen sind auf dem zum Teil eingezäunten Platz abgestellt, und machen Schnee und Frost den Bauarbeitern jetzt keinen Strich durch die Rechnung, steht den Vorbereitungen für den Umbau des Alten Marktes zu einem "Platz mit Flair", so Jürgen Sommer vom Bonner Planungsbüro Heichel, nichts mehr im Weg.

Bis voraussichtlich Ende Mai werden nun zunächst neue Leitungen auf dem Alten Markt und in den angrenzenden vier Seitengassen Kirchstraße, Ohliger Tor, Küstergasse und Linkgasse bis Einmündung Eiland verlegt. Während dessen muss abschnittweise mit Absperrungen gerechnet werden, Anlieferungen werden jedoch mit leichten Behinderungen immer möglich sein.

  • Solingen : Die Innenstadt wird verschönert
  • Solingen : Alter Markt wird neu gestaltet
  • Viersen : Alter Markt: Politiker für Neugestaltung

Danach steht die Platzneugestaltung im Mittelpunkt: "Wir wollen versuchen, mit der Eröffnung des Hofgartens im Herbst dieses Jahres auch den Alten Markt fertiggestellt zu haben", sagt Stadtentwickler Markus Lütke Lordemann. Etwas länger dauern die Bauarbeiten an der Stadtkirche Fronhof. Hier ist die Fertigstellung jetzt für Frühjahr 2014 vorgesehen.

Der Alte Markt wird insbesondere einen neuen Bodenbelag bekommen — "ähnlich wie auf dem Neumarkt", so Lütke Lordemann. Einbezogen in die neue Gestaltung werden die Skulptur des Dichters Peter Witte und das seit Mitte 2011 stehende Klingenschmied-Denkmal. Der Künstler Henryk Dywan schuf hier zwei Schmiede, die ihre Handwerkskunst auf dem Platz am Amboss stehend veranschaulichen.

"Überdies wird es rund 20 Sitzgelegenheiten auf dem Alten Markt geben", betont Stadtentwickler Markus Lütke Lordemann, zudem werden drei Kuben auf dem Platz stehen, auf denen man sitzen und spielen könne. Infos zum Bauprojekt können Interessierte auch von der städtischen Bauleitung erfahren. Sie ist regelmäßig vor Ort, eine öffentliche Sprechstunde findet jeweils donnerstags von 16 bis 18 Uhr im Baubüro, Ohliger Tor 5, statt.

Für die Umgestaltung des innerstädtischen Platzes und der angrenzenden Straßenräume sind Kosten in Höhe von 956 000 Euro veranschlagt. Gut 80 Prozent davon werden gefördert aus Mitteln der Europäischen Union, des Bundes und des Landes NRW.

(RP/rl)