Solingen: Alt-OB Gerd Kaimer ist tot

Solingen: Alt-OB Gerd Kaimer ist tot

Solingen trauert um den ehemaligen Oberbürgermeister Gerd Kaimer. Wie die Stadt am Montagvormittag mitteilte, ist der Sozialdemokrat am Sonntag im Alter von 90 Jahren verstorben.

"Gerd Kaimer war mit seiner Menschlichkeit, seiner Lebensklugheit, seiner Nachdenklichkeit und seiner Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, ein ganz großes Vorbild", sagte Oberbürgermeister Tim Kurzbach in einer ersten Reaktion am Montag. Sein Wirken werde nicht in Vergessenheit geraten und solle "die Solinger auch in Zukunft inspirieren und anregen", so Kurzbach.

Gerd Kaimer war von 1984 bis 1997 Oberbürgermeister von Solingen. In seine Amtszeit fielen zahlreiche epochale Ereignisse wie die deutsche Wiedervereinigung. Kaimer gehörte dabei im Februar 1990 zu den ersten westdeutschen Kommunalpolitikern, die in der DDR an einer Demonstration gegen die noch im Amt befindliche Regierung demonstrierte. Unter anderem knüpfte Gerd Kaimer erste Kontakte nach Aue und begründete so die spätere Städtefreundschaft Solingens mit der Stadt im Erzgebirge.

  • Stau nach Unfall in Solinger City : Fußgänger werden bei Unfall vor Theater schwer verletzt

Die schlimmsten Stunden seiner Amtszeit erlebte Kaimer nach dem Brandanschlag auf die türkische Familie Genc 1993 in Solingen. Der Oberbürgermeister gab den Menschen in der Stadt in dieser dunklen Zeit Halt und verhinderte damals aufopferungsvoll eine Eskalation der Lage.

Ein Kondolenzbuch für Gerd Kaimer liegt ab Dienstag, 13\. Dezember, im Rathaus-Altbau, 1\. Etage, im Foyer der Oberbürgermeister aus.

(or)
Mehr von RP ONLINE