Solingen: Aldi am Wasserturm eröffnet mit ganz neuem Konzept

Solingen : Aldi am Wasserturm eröffnet mit ganz neuem Konzept

Der Countdown läuft. Nächsten Montag wird der Aldi-Markt am Wasserturm in Gräfrath pünktlich um 8 Uhr wieder seine Türen öffnen. Kunden, die dann in dem Discounter einkaufen gehen, dürften das Geschäft, der zuletzt mehrere Monate umgebaut wurde, allerdings kaum wiedererkennen. Denn in dem Laden hat die Regionalgesellschaft Radevormwald des Discounter-Riesen Aldi Nord ein in Gänze neues Konzept verwirklicht, nach dem ab Ende 2017 auch die anderen fünf Aldi-Märkte in der Klingenstadt gestaltet werden.

"Wir haben am Wasserturm die Verkaufsfläche von früher 800 auf zukünftig 1200 Quadratmeter erhöht", sagte gestern der Geschäftsführer von Aldi Radevormwald, Thomas Pfeifer, auf Anfrage unserer Redaktion. Dabei ist die Größe nicht alles, sondern lediglich Mittel zum Zweck. Durch die ausgedehntere Verkaufsfläche war es den Aldi-Planern nämlich möglich, das gesamte Geschäft weit hochwertiger zu gestalten.

So erwartet die Kunden ab Montag am Wasserturm direkt im Eingangsbereich ein entschieden längerer Backwarenbereich. "Dieser geht ungefähr bis zur Mitte des Marktes", konkretisierte Geschäftsführer Pfeifer, der des Weiteren darauf verwies, dass auch andere Teile des Discounters nach der Wiedereröffnung ihr Erscheinungsbild grundlegend geändert hätten. So würden beispielsweise Frischfleisch- sowie Fischprodukte fortan nicht mehr in den bislang üblichen Kühltruhen aufbewahrt und stattdessen in modernen Kühlschränken an den Wänden angeboten. Und darüber hinaus rückten die Flächen für die Aktionsverkäufe nun näher an die Kassen, hieß es am Donnerstag bei Aldi.

Zurzeit laufen am Wasserturm die abschließenden Arbeiten für die Wiedereröffnung, zu der dem ersten Kunden am Montagmorgen neben einem Strauß Blumen ein Gutschein winkt. Ziel der Verantwortlichen bei der Aldi-Regionalgesellschaft Radevormwald ist es, nach dem Vorbild des Solinger Pilotgeschäfts sämtliche knapp 60 Filialen zwischen Velbert sowie dem Sauerland sukzessive im Sinne des neuen Konzepts umzubauen.

In der Klingenstadt selbst dürften die übrigen Filialen ab der zweiten Jahreshälfte 2017 an der Reihe sein. Dabei wird der Standort an der Löhdorfer Straße nicht renoviert, sondern in Gänze nahe dem Kaufpark in Aufderhöhe neu errichtet. Wie bei Aldi-Bauten üblich, dürfte dieser Markt wieder nur eine Etage haben. Im Gegensatz zum Wasserturm, wo das Baurecht vor einigen Jahren ein zweiten Geschoss vorsah, das seitdem leer steht.

(or)
Mehr von RP ONLINE