Aktionstag zu Schneidwaren „made in Solingen“

Aktionstag : Schneidwaren „Made in Solingen“

Fünf Unternehmen laden zur elften Auflage des Schneidwaren-Samstag am 7. September ein. Bei der elften Auflage des Aktionstages sind die Firmen Carl Mertens, Herder Windmühlenmesser, Niegeloh, Güde und Kretzer wieder mit dabei.

Sie sind eine Seltenheit geworden: Messer, Gabeln und Löffel, die in Deutschland gefertigt werden. Die Manufaktur Carl Mertens gehört zu den wenigen Unternehmen, die Bestecke noch vollständig in der eigenen Fabrik produzieren, dazu noch in der Klingenstadt Solingen. Damit ist beispielsweise die komplette Fertigung inklusive aller Arbeitsgänge – vom Werkzeugbau bis zu Herstellung – eines Ganzstahlmessers gemeint.

Überhaupt gibt es nur noch wenige Besteckhersteller, die überdies mit dem Qualitätsmerkmal „Made in Solingen“ punkten können. Das setzt voraus, dass alle wesentlichen Herstellungsstufen in Solingen (beziehungsweise Haan) gefertigt sein müssen. Carl Mertens vom Krahenhöer Weg gehört in jedem Fall dazu. Das Unternehmen feiert in diesem Jahr zudem sein 100-jähriges Bestehen. „Wir haben das Jubiläum in einem ersten Schritt auf der Konsumgütermesse Ambiente in Frankfurt gefeiert, wo wir erstmals in der Schneidwarenhalle 3 unsere Produkte präsentieren durften“, sagt Geschäftsführer Curt Mertens.

Zweiter Teil der Feier ist nun der Schneidwaren-Samstag am 7. September: „Wir erwarten hier nicht nur 300 bis 400 Besucher, die anlässlich des Aktionstages zu uns an den Krahenhöher Weg kommen, sondern darüber hinaus viele weitere Gäste zu unserem Jubiläum“, ergänzt Curt Mertens. Er weiß: „Das Interesse an allem, was von Hand gemacht wird, ist riesig. Zum Schneidwaren-Samstag kommen mittlerweile auch viele Besucher von außerhalb von Solingen.“

Die Firma Carl Mertens beteiligt sich am 7. September erneut zusammen mit den Firmen Kretzer Scheren, Ernst und Willy Niegeloh, Franz Güde und Robert Herder Windmühlenmesser an der jetzt elften Auflage des Solinger-Schneidwaren-Samstags. Der geht in der Zeit von 9 bis 16 Uhr über die Bühne, die teilnehmenden Firmen zeigen traditionelles Handwerk, die Besucher können an Führungen und Werksbesichtigungen teilnehmen.

Bei Carl Mertens können die Besucher nicht nur design-orientierte Bestecke in Augenschein nehmen, sondern seit geraumer Zeit auch gestanzte Messerserien und geschmiedete Messer. Der dritte Teil des 100-jährigen Firmenbestehens bei Mertens wird am Gründungstag 1. Oktober gefeiert – mit Kunden und eventuell einem Leseabend am Krahenhöher Weg, für Atmosphäre sorgen auch beleuchtete Maschinen.

Mit exzellenten geschmiedeten Messern aufwarten kann auch das Familienunternehmen Franz Güde von der Katternberger Straße. In vierter Generation wird das Unternehmen von Dr. Karl-Peter Born geleitetet, die Messerserie „Synchros“ wurde vom Verband Deutscher Manufakturen zum Manufaktur-Produkt des Jahres 2019 gewählt. Am Schneidwaren-Samstag können die Besucher bei Güde den gesamten Fertigungsprozess live verfolgen und Handwerkern bei ihrer Arbeit zuschauen. Angeboten wird am Aktionstag bei Güde auch, ein Messer unter Anleitung selbst zusammenzusetzen oder eigene Messer fachgerecht nachschleifen zu lassen.

Handwerk und Tradition – bei der 1872 gegründeten Firma Robert Herder Windmühlenmesser an der Eller Straße in Ohligs wird das altbekannte und aufwändige Prinzip des „Solinger Dünnschliffs“ noch gepflegt. Dabei wird die Klinge sehr dünn geschliffen, der Schliffwinkel hoch angesetzt. Besondere Schärfe und lange Nutzbarkeit sollen die Folge sein. Seit vielen Jahren bildet Herder wieder aus und sorgt dafür, dass traditionelle Solinger Fertigungstechniken und alte Lehrberufe wie Schleifer, Pließter, Reider und Ausmacher vor dem Aussterben bewahrt werden.

Mit von der Partie beim Schneidwaren-Samstag sind erneut auch Kretzer Scheren von der Löhdorfer Straße und das Unternehmen Niegeloh von der Beethovenstraße. Kretzer, 1923 gegründet, ist einer der führenden Scheren-Hersteller weltweit. Rund 1,5 Millionen Berufs-, Textil- oder Haushaltsscheren verlassen jährlich das Firmengebäude an der Löhdorfer Straße – alle zu 100 Prozent „Made in Germany“. Kretzer öffnet wie die anderen Firmen am Aktionstag den Werksverkauf.

Ein Spezialist für hochwertige Nagel- und Hautscheren sowie Pinzetten und Nagelknipser ist das Unternehmen Ernst und Willy Niegeloh. Neben dem klassischen Handwerk hat in die Unternehmensräume an der Beethovenstraße aber auch neueste Fertigungstechnik wie eine Laser-Cut-Anlage Einzug gehalten.

Höchste Priorität bei Niegeloh: Die Fertigung, vom Werkzeugbau über die Produktion bis hin zur Endkontrolle per Hand, findet im eigenen Haus in Solingen statt.

Mehr von RP ONLINE